Mi, 13. Dezember 2017

Bilder in 3D

22.03.2008 18:22

Forscher entwickeln Facettenaugen-Kamera

Dass die Natur eben doch immer noch die besten Vorlagen liefert, hat auch Professor Abbas El Gamal von der amerikanischen Universität von Stanford erkannt: Zusammen mit einem Team von Wissenschaftlern arbeit er an der Entwicklung eines Kamera-Chips, auf dem ähnlich den Facettenaugen von Insekten gleich 12.616 winzige Linsenöffnungen angebracht sind. Schon bald könnten so dreidimensionale Aufnahmen möglich sein.

Jede der auf dem Kamera-Chip angebrachten und individuell steuerbaren Blenden bündelt das Licht auf jeweils 256 Pixel, von denen jeder einzelne jedoch wesentlich kleiner ist als dies bei handelsüblichen Kameras der Fall ist.

Wie bei einem Insekten-Auge entstehen bei der Aufnahme sich überlappende Einzelbilder, die jeweils aus einem leicht veränderten Blickwinkel aufgenommen wurden. Den Forschern zufolge soll sich so ein dreidimensionales Bild der Umgebung erstellen lassen.

Ein weiterer Vorteil dieser sich noch im Prototypenstadium befindlichen Entwicklung: Die Facettenaufnahmen ließen sich mit Hilfe eines Computers nachträglich auf einzelne Objekte scharf stellen - die dafür benötigten Informationen wären durch die unterschiedlichen Blendenöffnungen bereits vorhanden.

Und noch ein Problem könnte sich laut El Gamal mit der Mehrblenden-Konstruktion lösen lassen: Während aktuelle Kameras bei stetig wachsender Pixelanzahl, aber gleichbleibender Gehäusegröße - und somit Nähe der Blende zum Sensor - immer störanfälliger werden, könnten durch die Pixelverkleinerung mehr Bildpunkte auf gleicher Sensorfläche untergebracht werden. Dies hätte wiederum eine höhere Auflösung zur Folge.

Bislang ist dies freilich noch Zukunftsmusik. Die Forscher um El Gamal sind aber zuversichtlich, dass sich die Facettenaugen-Chips künftig so preiswert produzieren lassen, dass sie sogar in Handys zum Einsatz kommen könnten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden