Fr, 24. November 2017

„Core 2 Duo“-Streit

10.02.2008 18:04

US-Universität verklagt Intel wegen Patentrechten

Eine Universität im US-Staat Wisconsin wirft Chiphersteller Intel die Verletzung von Patentrechten vor und hat Klage vor einem Bundesgericht eingereicht. Nach Darstellung der University of Wisconsin mit Sitz in Madison nutzt Intel in den neuen PC-Prozessoren vom Typ Core 2 Duo eine Technik, die von Wissenschaftlern der Hochschule entwickelt wurde. Intel wies die Vorwürfe zurück.

Die Klage wurde von einer privaten, gemeinnützigen Organisation eingereicht, die die Forschung an der Hochschule unterstützt und die Patente verwaltet. Nach ihrer Darstellung verletzt die Architektur des Chips ein Patent von 1998, das auf der Arbeit von vier Wissenschaftlern basiert. Die Organisation habe Intel bereits im Jahr 2001 kontaktiert und wiederholt Lizenzierungen angeboten, sagte Anwalt Michael Falk. Das habe das Unternehmen nicht getan und Wissenschaftler auch nicht über die Nutzung der Technik informiert.

Die Hochschulorganisation versucht mit der Klage, den Verkauf der Prozessoren zu stoppen und verlangt zudem Schadenersatz und Anwaltskosten von Intel. Das Geld soll in die Forschung fließen.

Intel-Sprecher Chuck Mulloy sagte, dass die Klage geprüft werde. "Wir bestreiten ihre Darstellungen und sind fest entschlossen, uns energisch zu verteidigen." Intel brachte die Prozessoren vom Typ Core 2 Duo im vergangenen Sommer auf den Markt. Sie sind 40 Prozent schneller als ihre Vorgänger und brauchen gleichzeitig bis zu 40 Prozent weniger Strom.

Intel einigte sich erst im Oktober mit der Firma Transmeta, die ihren Sitz ebenfalls in Santa Clara in Kalifornien hat. Auch in diesem Verfahren ging es um Patente für Prozessoren. Intel willigte ein, innerhalb von fünf Jahren umgerechnet 250 Millionen Euro an Transmeta zu zahlen und darf dafür die patentierte Technologie für zehn Jahre nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden