Sa, 18. November 2017

Mehr Billig-PCs

31.01.2008 12:12

Asus erweitert Eee-Produktfamilie

Nach dem Erfolg des Billig-Laptops Eee PC - den krone.at-Test findest du in unserer Infobox - bringt Hersteller Asus schon bald weitere Eee-Geräte auf den Markt. Ein Desktop-Computer, ein iMac-ähnlicher Rechner, der sich in einem Bildschirm verbirgt, und ein LCD-Fernseher mit integriertem Linux-PC sollen im Laufe des Jahres folgen.

Bereits im Frühjahr wird der E-DT ab 199 US-Dollar (umgerechnet 134 Euro) erhältlich sein. Die Geräte sollen vorerst mit Intel-Celeron-Prozessor ausgestattet sein, Ende 2008 allerdings auf Intel-Shelton-Prozessor umgestellt werden.

Im September folgt der E-Monitor, ein Bildschirm, in den ein PC mit Shelton-Prozessor eingebaut ist - er soll dem iMac und dem XPS One von Dell Kunden abspenstig machen. Bleibt es beim angepeilten Preis von 499 US-Dollar, umgerechnet 336 Euro, wäre das Gerät billiger als die beiden Konkurrenzprodukte.

Asus hat außerdem den Einstieg ins TV-Geschäft bekannt gegeben. E-TV heißt der 42-Zoll-Plasma-Fernseher mit integriertem Linux-PC, wann er in den Handel kommt, ist allerdings noch nicht bekannt. Auch der Preis steht noch nicht fest, Asus gab lediglich bekannt, dass er rund 200 US-Dollar (135 Euro) mehr kosten wird als herkömmliche LCD-Fernseher dieser Größe - ohne PC versteht sich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden