Mi, 23. Mai 2018

Finte für 200 Dollar

28.11.2017 12:55

"Zwillingsmaske" trickst iPhone-X-Gesichtsscan aus

Statt per Fingerscanner wird Apples neues High-End-Smartphone iPhone X mittels Gesichtserkennung entsperrt. Doch die Tiefenkamera, die dafür zuständig ist, scheint nicht unfehlbar zu sein. Eine IT-Sicherheitsfirma im vietnamesischen Hanoi will einen Weg gefunden haben, das iPhone X zu überlisten und demonstriert in einem Video, wie das 1150-Euro-Smartphone mit einer speziellen "Zwillingsmaske" entsperrt wird.

Der vietnamesische Antivirenanbieter BKAV hatte schon vor einigen Wochen gewarnt, dass der Gesichts-Scanner des iPhone X mit Masken überlistet werden könne. Ein Szenario, das Apple selbst stets ausgeschlossen hatte. Jetzt sorgt eine Videodemonstration, in der ein BKAV-Mitarbeiter ein iPhone X mit einer speziellen "Zwillingsmaske" hereinlegt, für Furore.

Wie die Sicherheitsforscher erläutern, dauerte es mit der ersten Version ihrer Maske noch zehn Stunden, bis sie den Gesichtsscanner des iPhone X überlistet hatten. Mit der "Zwillingsmaske" funktioniere es nun allerdings sofort, nachdem die Gesichtserkennung des iPhone X angelernt wurde. Die Maske - die Materialkosten belaufen sich auf rund 200 US-Dollar - lasse sich recht einfach herstellen, sobald man eine Person aus verschiedenen Winkeln fotografiert habe. Die Augenpartie habe man mithilfe von 2D-Infrarotaufnahmen erstellt, berichtet "Heise".

Auch, wenn es im privaten Umfeld wohl unwahrscheinlich ist, dass jemand eine "Zwillingsmaske" baut, um in jemand anderes iPhone X einzusteigen, sieht BKAV die Maske als ernstzunehmende Schwachstelle für das iPhone X. Sie raten deshalb von der Nutzung des Gesichts-Scanners ab - vor allem für Personengruppen wie Politiker, Milliardäre oder Wirtschaftsbosse. Hundertprozentige Sicherheit biete der Gesichtsscanner aber auch Privatpersonen nicht, ist BKAV überzeugt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden