Mo, 11. Dezember 2017

Nur eine Blase?

16.06.2017 09:43

Snapchat: Aktie fällt deutlich, Anleger zweifeln

Gut drei Monate nach dem Börsengang der Snapchat-Mutter Snap sind die Aktien am Donnerstag erstmals auf den Ausgabepreis gefallen. Die Anteilsscheine fielen um bis zu 4,5 Prozent und notierten kurz mit 17 Dollar (15,18 Euro).

Dass eine Aktie auf den Ausgabepreis fällt, ist zwar für Unternehmen aus dem Silicon Valley nicht ungewöhnlich. Allerdings zweifeln viele Investoren schon länger am Geschäftsmodell des Messaging-Dienstes.

Mit der Smartphone-App kann man Botschaften versenden, die nach kurzer Zeit wieder verschwinden. Beliebt ist auch eine Filterfunktion, mit der Nutzer ihre eigenen Porträts etwa mit Hasenohren versehen können.

Viele Anleger an der Wall Street halten das Unternehmen für überbewertet und sind wegen des verlangsamten Nutzerwachstums besorgt. Das Unternehmen selbst hat gewarnt, dass es möglicherweise nie Gewinne schreiben wird. Zudem steht Snap in scharfer Konkurrenz zu Facebook.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden