Mi, 22. November 2017

Laufschuhe schnüren

29.03.2017 06:00

Jetzt trainieren die Frauen!

Voll motiviert starten österreichweit Zigtausende Frauen in die heurige Laufsaison. Denn diese Bewegungsart ist wie gemacht für weibliche Hobbysportler, das zeigen alle diesbezüglichen Studien. Wir haben die Sporttipps der Experten!

Vorbei sind die Zeiten, in denen weibliche Joggerinnen belächelt wurden. Heute erzielen die Damen auch im Freizeitsport Spitzenleistungen! Das zeigt sich jedes Jahr beim Österreichischen Frauenlauf im Wiener Parter, der mit Strecken von 5 und 10 km auch internationale Profi-Athletinnen an den Start bringt. Heuer am 21. Mai zum 30-Jahr-Jubiläum stehen bereits 25 verschiedene Trainingspläne vom Einstieg bis zum Bewältigen der 10-km-Strecke unter 40 Minuten zur Verfügung, die natürlich auch alle nützen können, die nicht am Bewerb teilnehmen.

Nicht zu schnell lossprinten
"Der größte Fehler beim Einstieg ist, zu schnell loszulaufen und sich zu überfordern. Dann geht der Spaß verloren, es kommt zu Frust und Verletzungsanfälligkeit", so Ilse Dippmann, Gründerung und Veranstalterin des Österreichischen Frauenlaufs. Auch zu hohe Erwartungen dämpfen den Spaß. Aber: "Setzen Sie sich ein Ziel, wie etwa ein wenig Gewicht zu verlieren, eine bestimmte Strecke zu bewältigen, Zeit nur für sich selber zu haben."

Anfängerinnen sollten zunächst mit einer Minute laufen und zwei Minuten gehen abwechseln und 30 Minuten durchhalten. Die Laufminuten kontinuierlich steigern, die Gehminuten drosseln bis Sie es nach 12 Wochen schaffen, eine halbe Stunde lang durchzulaufen. Wichtig: Nach (!) dem Training Dehnungsübungen machen.

Krafttrainig gehört dazu
Die Experten der SPORTordination Wien, die zudem den Wien-Marathon betreuen, raten unbedingt auch Krafttraining durchzuführen. Vor allem die Rücken- und Bauchmuskulatur muss gestärkt werden. Außerdem verbrennen Muskeln Fett - auch im Ruhezustand! Wer nicht gerne ins Fitnessstudio geht, kann ohne Geräte Erfolge erzielen, z.B. mit tiefen Kniebeugen, Beckenlift und Crunches.

Was tun bei Seitenstechen? Kurze Gehpause einlegen, eventuelll mit der Faust auf die betroffene Stelle drücken und fest ausatmen. Um die unangenehmen Beschwerden zu vermeiden gilt: Auf längeren Strecken "Plaudertempo" (so dass man trotz Anstrengung noch sprechen kann) und nie mit vollem Magen loslegen. Ausreichend Flüssigkeit zuführen, am besten Mineralwasser, zwei bis drei Liter pro Tag, wenn Sie sporteln. Auf süße Getränke verzichten. Zurückhaltung auch bei Smoothies, es treten schnell Darmprobleme auf!

Wer noch beim Österreichischen Frauenlauf am 21. Mai im Wiener Prater mitmachen will, sollte sich beeilen, die meisten Startplätze von 33.000 sind schon vergeben!

Karin Podolak, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden