Mi, 21. Februar 2018

"Unpresidented"

19.12.2016 09:08

Wortschöpfung von Donald Trump amüsiert das Netz

Mit einem Twitter-Beitrag hat der designierte US-Präsident Donald Trump eine Welle des Spotts im Internet ausgelöst: In dem Online-Kurzmitteilungsdienst Twitter verurteilte Trump, dass China im Südchinesischen Meer eine US-Unterwasserdrohne beschlagnahmt hatte.

Doch statt die Aktion als "unprecedented" - beispiellos und unerhört - zu verurteilen, schrieb Trump, dies sei "unpresidented" - auf Deutsch in etwa "präsidentenlos".

Mittlerweile hat Trump seinen Tweet korrigiert, doch es war zu spät.

Das Stichwort "unpresidented" entwickelte sich in kürzester Zeit zu einem der am häufigsten benutzten Hashtags auf Twitter.

Spott und Häme für Donald Trump
Die "Harry Potter"-Autorin J.K. Rowling twitterte sarkastisch: "TrumpSpellCheck - Unpresidentedly effective" (etwa: Trump-Rechtschreibprüfung - präsidentenlos wirkungsvoll). Ein anderer Twitter-Nutzer schrieb: "Liebe Welt, die meisten Amerikaner wünschten wirklich, wir wären #unpresidented."

Erst nach etwa einer Stunde wiederholte Trump seine Kurzmitteilung in korrekter Schreibweise, ohne auf seinen vorherigen Fehler einzugehen.

China hatte am Donnerstag im Südchinesischen Meer eine US-Unterwasserdrohne beschlagnahmt. Das US-Verteidigungsministerium forderte deren Rückgabe.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden