Mi, 21. Februar 2018

Intranet infiltriert

06.12.2016 15:37

Hackerangriff auf Südkoreas Militär aus Nordkorea

Das Cyber-Kommando der südkoreanischen Streitkräfte ist offenbar Ziel eines Hackerangriffs aus Nordkorea geworden. Militärische Dokumente einschließlich geheimer Daten seien möglicherweise bei dem Angriff gestohlen worden, berichtete die nationale Nachrichtenagentur Yonhap am Dienstag unter Berufung auf einen Beamten des Verteidigungsministeriums in Seoul.

Bei dem Angriff hätten Schadcodes den Intranet-Server des Cyber-Kommandos infiziert, hieß es. Um die Verbreitung von Viren zu verhindern, sei der betroffene Server vom Computernetz isoliert worden. Es gebe Hinweise, dass Nordkorea hinter dem Datenklau stecken könne, hieß es ohne konkretere Angaben.

Die Angst vor Cyber-Attacken ist im stark vernetzten Südkorea groß. Seoul warf dem kommunistischen Regime Nordkoreas in den vergangenen Jahren mehrfach vor, Internetseiten von Behörden und Unternehmen gehackt zu haben. Erst im März hatte Südkoreas Geheimdienst Hacker in Nordkorea für den Diebstahl von Smartphone-Daten von Regierungsvertretern verantwortlich gemacht. Pjöngjang bestritt die Vorwürfe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden