Fr, 15. Dezember 2017

"Erschießt ihn doch"

11.11.2016 08:25

Tausende Morddrohungen gegen Trump auf Twitter

Donald Trump wird der nächste Präsident der USA, das haben die Wähler in der Nacht auf Mittwoch entschieden. Doch viele sind nicht glücklich mit dem Ausgang der Wahl - mehr noch, sie sähen offenbar nicht nur lieber die demokratische Kandidatin Hillary Clinton im Weißen Haus, sondern den umstrittenen Milliardär gleich tot.

Auf Twitter wurden bereits Tausende Morddrohungen gegen Trump bzw. dahin gehende Überlegungen veröffentlicht - unter anderem diese hier:

Viele Tweets richten sich aber nicht nur gegen den künftigen US-Präsidenten, sondern auch gegen seinen Vize Mike Pence:

Pence ist für einige User allerdings der Garant, dass Trump nichts passieren dürfte. Denn der künftige Vizepräsident sei "viel gefährlicher" als Trump selbst.

Ein paar der "Assassinate-Tweets" dürften aber nicht ganz ernst gemeint gewesen sein:

Der Secret Service, die Leibwache des Präsidenten, ermittelt stets, wenn auf Twitter oder anderswo Drohungen gegen den US-Präsidenten ausgestoßen werden. Ob die Behörden auch wegen der Drohungen gegen den designierten Präsidenten ermitteln, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden