Sa, 25. November 2017

50 Prozent Minus

02.11.2016 09:29

Erdbeben in Japan lässt Sonys Gewinn einbrechen

Die Folgen eines Erdbebens im April setzen Sony noch immer schwer zu. Weil die Produktion im lukrativen Geschäft mit Bildsensoren durch die Bebenschäden nachhaltig gestört wurde, brach der operative Gewinn im abgelaufenen Quartal um fast 50 Prozent auf umgerechnet rund 400 Millionen Euro ein, wie der japanische Elektronikkonzern mitteilte.

Schon im Quartal zuvor war das Betriebsergebnis deshalb um mehr als 40 Prozent gesunken. Erst am Montag hatte Sony die Gewinnprognose für das bis Ende März laufende Gesamtjahr gekappt. Hintergrund hierfür sind vor allem Abschreibungen beim Verkauf der Batteriesparte an den japanischen Hersteller Maruta Manufacturing.

Nach Jahren des Konzernumbaus konzentriert sich Sony auf das Geschäft mit Unterhaltungselektronik und Bildsensoren, die etwa in Smartphones und Kameras zum Einsatz kommen. Der Verkauf der Batteriesparte war ein Teil der Neuausrichtung, drückt den Gewinn aber nun stärker als zunächst erwartet.

Investoren setzen aber darauf, dass die Unterhaltungselektronik im wichtigen Weihnachtsgeschäft bei Sony für Schwung sorgt. Dazu soll auch die leistungsstärkere Konsole Playstation 4 Pro beitragen, die demnächst auf den Markt kommt. Zudem rechnen Experten damit, dass Sony mit der PlayStation VR für Spiele in der virtuellen Realität punkten kann, die günstiger als Konkurrenzmodelle ist und von Millionen Playstation-Spielern genutzt werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden