Fr, 24. November 2017

Lenovo Tech World

10.06.2016 11:52

Falten und biegen: Ist dies das Handy der Zukunft?

Der PC-Weltmarktführer Lenovo hat auf seiner Hausmesse Tech World in San Francisco einen Einblick in die Zukunft des Smartphones gewährt und bieg- und faltbare Geräte mit flexiblem OLED-Display präsentiert. Reif für den Massenmarkt ist die Technik zwar noch lange nicht, die Prototypen Folio und cplus machen aber schon jetzt einen höchst interessanten Eindruck.

Das Tablet einfach zusammenfalten und ein Smartphone daraus machen? Das Handy nicht einstecken, sondern es sich zum Transport wie eine Uhr um den Arm schnallen? Das klingt nicht nur nach Zukunftsmusik, sondern ist es auch - noch. Dennoch hat Lenovo auf seiner Tech-World-Messe erste Geräte gezeigt, die solche Fähigkeiten haben: das Falt-Tablet Folio und die Handy-Uhr cplus.

Griff in die technologische Trickkiste
Um solche Geräte bauen zu können, haben die Chinesen tief in die Trickkiste gegriffen. Flexible OLED-Displays, wie sie in diesen Geräten zu sehen sind, gibt es zwar schon ein paar Jahre. Die anderen Komponenten - Akku, Platinen, Chips - sind allerdings nicht biegsam.

Lenovos Lösung: Die nicht biegsamen Teile wurden in jenen Bereichen des Gerätes untergebracht, die nicht verbogen werden. Beim Folio-Tablet etwa sitzt auf einer Seite der Konstruktion der Akku, auf der anderen die Platine. Biegsam muss so nur das Display sein.

Beim cplus-Smartphone, das man so stark verbiegen kann, dass es als Armband durchgeht, hat man die Problematik ähnlich gelöst. Trotzdem wird es noch einige Jahre dauern, bis solche Geräte reif für den Massenmarkt sind.

Der Grund: Obwohl flexibel, sind selbst die biegsamen OLED-Panels der Dauerbeanspruchung in einem Gerät für den Endkunden noch nicht gewachsen. Sie würden mit der Zeit ausleiern und kaputtgehen. Bevor man Mobilgeräte bauen kann, die auch langfristig mit ihren flexiblen Displays Freude machen, muss man solche Probleme noch lösen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden