Di, 21. November 2017

PC-Spiel gestartet

24.05.2016 11:46

Hacker installiert Steam auf der PlayStation 4

Ein Hacker mit dem Pseudonym OsirisX hat es geschafft, auf einer geknackten PlayStation 4 Linux und den populären PC-Spieledienst Steam zu starten. So ist es grundsätzlich möglich, auf der Sony-Konsole PC-Spiele zu spielen - wenn auch mit Einschränkungen.

Der Hacker präsentiert seinen Erfolg in einem YouTube-Video und zeigt darin auch, wie er auf der PlayStation 4 zunächst Linux, dann Steam und schließlich das Indie-Game "Bastion" startet. Es läuft laut Video nicht hundertprozentig flüssig, aber es läuft.

Dem Hacker zufolge sollen mit dieser Methode grundsätzlich so gut wie alle mit Linux kompatiblen Steam-Spiele auf der PS4 ausgeführt werden können, die Grafikeinstellungen müssen aber auf niedrige bis mittlere Qualität gesetzt werden.

Steam läuft nicht auf jeder PS4
Damit Steam auf der PlayStation 4 läuft, müssen einem Bericht des IT-Portals "Chip" zufolge gewisse Voraussetzungen erfüllt werden. Die Konsole muss mit alter Software aus dem Jahr 2014 laufen, darf also keine Updates installiert haben. Zudem hat der Hacker Steam eigenhändig für die PS4 kompiliert, einfach installieren kann man die Software darauf nicht.

Erstmals geknackt - krone.at berichtete - wurde die PS4 im vergangenen Winter. Die verantwortliche Hackergruppe hat ebenfalls große Pläne für Steam auf der PS4. Ihr Plan sieht dem Bericht zufolge vor, das von der Steam-Mutter Valve entwickelte Linux-Betriebssystem SteamOS auf die PS4 zu portieren, bislang wurden aber noch keine Erfolge vermeldet.

Geknackte PS4 ist gefährlich für Sony
Sony dürfte mit dem Vorhaben der Hacker wenig Freude haben. Nicht nur, weil es vom Hersteller nicht vorgesehen ist, fremde Betriebssysteme auf der PS4 laufen zu lassen, sondern weil geknackte Konsolen Spielern wohl auch eine Möglichkeit böten, raubkopierte PS4-Spiele auf ihren Konsolen zu starten. Nutzen viele Spieler illegale Kopien, wäre der finanzielle Schaden für Sony bei einem Preis von 70 Euro pro Game beträchtlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden