Mo, 20. November 2017

Idee aus den USA

20.04.2016 12:48

Renaissance der Hotelpornos dank Virtual Reality?

Jahrzehntelang haben Hotels schlüpfrige Filme an Gäste verliehen, die sie in der Privatheit des Hotelzimmers konsumieren. Mit dem Aufkommen von Online-Pornos ist dieses Geschäft zum Erliegen gekommen, Virtual Reality (VR) könnte es nun aber wieder beleben. Das hoffen Hotelbetreiber in Las Vegas, die sich mit VR-Porno-Inhalten als Service am Gast etwas dazuverdienen wollen.

Der Vorstoß kommt vom US-Pornoproduzenten VR Bangers und dem britischen Virtual-Reality-Start-up AuraVisor. Die beiden Unternehmen wollen in Hotels in Las Vegas VR-Brillen anbieten, die der Unterhaltung der Gäste dienen. Für 20 US-Dollar sollen diese die Brillen ausleihen und aus verschiedenen Pornoszenarien wählen können.

Die Unternehmen versprechen, dass die Nutzer bei ihren VR-Erfahrungen das Hotelzimmer als virtuelles Abbild des Originals sehen. Wie das IT-Magazin "Engadget" berichtet, soll das die Immersion, also das Mittendringefühl verstärken.

VR-Brille mit eingebautem Android-Rechner
Die AuraVisor-Brille unterscheidet sich von anderen VR-Brillen wie der Oculus Rift oder HTC Vive dadurch, dass kein PC gebraucht wird, um sie mit Inhalten zu bespielen. Auch ein Smartphone, wie man es bei Samsungs Gear VR braucht, ist nicht nötig.

Stattdessen handelt es sich um eine Cyberbrille mit fünf Zoll Diagonale, 100-Grad-Sichtfeld und Full-HD-Auflösung, die einen kleinen Android-Rechner enthält, der die Rechenarbeit übernimmt. Das könnte insbesondere Geschäftsreisende ansprechen, die am eigenen Smartphone keine Spuren ihrer Virtual-Reality-Eskapaden im Hotel hinterlassen wollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden