Do, 14. Dezember 2017

Frühlings-Trends

15.04.2016 11:20

Die neuen Must-Haves am Elektronikmarkt

Alles neu macht der Frühling: Ob Cebit, CES oder Produktpräsentationen von Elektronikriesen wie Samsung und Apple: Traditionell im Frühjahr werden die Trends des Jahres am Elektronikmarkt bestimmt. Von TV-Geräten über Smartphone bis hin zu Wearables: was 2016 boomt.

Full-HD war gestern, das haben die großen Computer- und Elektronikmessen heuer eindeutig gezeigt. Am Vormarsch ist momentan der 4K-Standard, der eine doppelt so hohe Auflösung wie Full-HD bietet. Von Samsung über Panasonic bis LG: 4K-Fernseher sind in den neuen Modellreihen aller großen TV-Hersteller vertreten. Und noch ein Trend setzt sich durch - HDR, eine Bildtechnologie, die besonders hohe Kontraste, damit ein breiteres Farbspektrum und somit bessere Bilder ermöglicht. Kaum Fuß fasst dagegen momentan noch die 8K-Technologie, die nächst schärfere Auflösung nach 4K. Grund dafür sind neben hohen Gerätepreisen auch die kaum verfügbaren Inhalte für diese Auflösung.

Neue Flaggschiff-Handys
Während mit 4K und 8K im TV-Bereich große Neuerungen gefeiert werden, zielen die Mobilfunkhersteller mit ihren neuen Modellen 2016 vor allem auf eine Sache ab: Leistungsverbesserung. Schnellere Chips und stärkere Akkus sollen die Geräte ausdauernder machen und für ressourcenintesive Applikationen wie Spiele rüsten. So hat Samsung bei seiner Flaggschiff-Serie Galaxy S im Vergleich zum Vorjahresmodell nicht nur deutlich leistungsstärkere Prozessoren bei beiden Geräten (S7 und S7 Edge) verbaut, sondern auch leistungsfähigere Akkus. Der größte Konkurrent, das iPhone 7, kommt vermutlich erst im Herbst - aber schon beim kleineren und billigeren iPhone SE, das vergangene Woche präsentiert wurde, hat Apple ordentlich nachgelegt: Zum Einsatz kommen die gleichen Bauteile wie beim iPhone 6S, in allen Tests kann das kleinere Gerät auch durchaus mithalten.

Dass nicht überall mehr besser ist, zeigt ein Blick auf die Kameras der aktuellen Top-Smartphones: "So hat das Galaxy S7 im Gegensatz zum Vorgänger, der mit einer 16-Megapixel-Kamera geliefert wurde, nur mehr eine 12-MP-Kamera auf der Rückseite verbaut. Sie liefert aber trotzdem qualitativ bessere Bilder. Durch die größeren Pixel kann die Kamera deutlich mehr Licht einfangen, was zu rauschärmeren Bildern speziell in dunkleren Umgebungen führt", so Hardware-Experten des Mobilfunkers Drei zum Samsung Galaxy S7. Auch das iPhone SE und der größeren Brüder 6S bzw. 6S+ haben eine 12-Megapixel-Kamera verbaut.

Intelligentere Smartwatches und neue Wearables
Weiterentwicklungen dürfen 2016 auch bei Wearables, also etwa am Handgelenk tragbaren Smartwatches, erwartet werden. Gerüchten zufolge dürfte es vermutlich heuer noch eine neue Variante der Apple Watch mit Kamera für Videoanrufe geben; verstärktes Augenmerk dürften Apple wie die diversen Android-Hersteller künftig außerdem auf das Tracking von Gesundheits- und Fitnessdaten legen.

Neben neuen Uhrenmodellen der großen Hersteller wie Samsung, Huawei oder Razer wurden auf den diesjährigen Elektronikmessen auch weitere Wearables vorgestellt: etwa Smart-Shoes, Fitnesstracker fürs Handgelenk und neue Virtual-Reality-Brillen. Die neuen Wearables sind technisch weit fortgeschritten, mit Ausnahme der Smartwatches meist aber am Markt noch nicht erhältlich und - so viel dürfte auch jetzt schon feststehen - nicht gerade billig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden