Do, 22. Februar 2018

Missbrauch möglich

04.04.2016 15:26

Personendaten von 50 Millionen Türken im Internet

Unbekannte haben im Internet eine Datenbank veröffentlicht, die offenbar die zentralen Personendaten von knapp 50 Millionen Bürgern der Türkei enthält. Neben Namen, Geburtsdatum und der Adresse der Betroffenen enthält die rund sieben Gigabyte große Datei unter anderem auch die nationale Identifikationsnummer, die sogenannte Kimlik-Nummer.

Experten gehen davon aus, dass insbesondere mit den Kimlik-Nummern Betrügereien zulasten der Einwohner ermöglicht werden, da sie für einen Identitätsdiebstahl missbraucht werden können.

Zu dem Datendiebstahl, der offenbar schon im Jahr 2008 stattfand, hat sich bisher niemand bekannt. Die Website, auf der das Melderegister als Torrent-Datei zum Herunterladen angeboten wird, ist in Island registriert.

Auf der Seite wird die türkische Regierung für eine unzureichende Verschlüsselung der Daten kritisiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden