Fr, 24. November 2017

Schutz für Badende

25.11.2015 08:44

Haie: Australien überwacht Küsten mit Drohnen

mehreren schweren Hai-Attacken auf Surfer und Schwimmer will Australien seine Küsten mit Drohnen aus der Luft überwachen. Am Mittwoch begann bei Coffs Harbour vor der Küste des Bundesstaats New South Wales ein Pilotprojekt.

In den Gewässern vor New South Wales ereigneten sich in diesem Jahr 13 Hai-Attacken, eine von ihnen endete tödlich. Die Drohnen sollen Live-Bilder und satellitengestützte Daten liefern, um Badende effektiver vor Haien an der Küste warnen zu können.

"Es gibt keinen einfachen Weg, um das Risiko für Schwimmer und Surfer zu verringern", sagte der Industrieminister des Bundesstaats, Niall Blair. Während der Sommermonate sollen die Tests fortgesetzt werden. Darüber hinaus werden Hubschrauber zur Überwachung belebter Strände eingesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden