Mo, 18. Dezember 2017

Unter 30 Dollar

04.08.2015 09:47

Kurs-Tiefstwerte: Twitter-Aktie im freien Fall

Sorgen um die Wachstumschancen von Twitter haben die Aktie des US-Kurzbotschaftendiensts auf den niedrigsten Kurs seiner Geschichte getrieben. Der Aktienkurs fiel am Montagabend an der New Yorker Börse um 5,61 Prozent auf 29,27 Dollar (26,7 Euro). Damit notierte das Papier zwar über dem Ausgabepreis von 26 Dollar zum Börsenstart im November 2013.

Erstmals sackte der Aktienkurs zum Handelsschluss aber unter die symbolische Marke von 30 Dollar. Twitter hatte bei der Vorlage seiner Quartalszahlen in der vergangenen Woche Schwierigkeiten beim Wachstum eingeräumt und damit Anleger verschreckt.

Das Unternehmen vermeldete zwar eine kräftige Umsatzsteigerung und einen geringeren Verlust als noch im Vorjahreszeitraum. Interimschef Jack Dorsey sagte jedoch zugleich, dass ein nennenswertes Wachstum der Nutzerzahlen auf absehbare Zeit nicht zu erwarten sei. Seither verlor die Aktie fast 20 Prozent an Wert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden