Mo, 11. Dezember 2017

15 Millionen Euro

07.07.2015 09:00

Rekordstrafe für Betreiber von Download-Seite

Zu mehr als 15 Millionen Euro Schadenersatz ist in Frankreich der Gründer einer Internet-Seite für illegale Film-Downloads verurteilt worden. Der gegen "Wawa Mania"-Gründer Dimitri Mader verhängte Schadenersatz sei einer der höchsten dieser Art in Frankreich, sagte Klägeranwalt Christian Soulié in Paris.

Soulie vertrat bei dem Verfahren vor dem Pariser Strafgericht unter anderem sieben US-Filmstudios, darunter Columbia Pictures, Disney, Twentieth Century Fox und Universal. Unter den Klägern war auch ein französischer Porno-Produzent. Bereits im April war Mader in Paris zu einem Jahr Gefängnis und 20.000 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Er befindet sich aber auf der Flucht auf den Philippinen.

Bei "Wawa Mania" handelt es sich um ein französisches Online-Forum, in dem die Nutzer unter anderem Links zu urheberrechtlich geschütztem Material wie Musik, Filmen, Software und Computerspielen austauschen. Ähnliche Portale – etwa boerse.bz – wurden auch in Deutschland bereits aus dem Verkehr gezogen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden