Do, 24. Mai 2018

Gebündelte Kräfte

16.06.2015 11:40

Israels Armee richtet zentrale Cyber-Einheit ein

Die israelische Armee richtet eine neue zentrale Cyber-Einheit ein. Der Kommandobereich solle binnen zwei Jahren alle militärischen Aktivitäten im Cyberspace bündeln, berichteten israelische Medien am Dienstag. Bisher waren die Fachleute für das Internet und Datenüberwachung unter mehreren Einheiten aufgeteilt.

"Das neue Kommando ist von höchster Bedeutung im Bemühen, die israelische Armee den dynamischen Veränderungen und Herausforderungen der modernen Kriegsführung anzupassen", teilte das Militär mit. Der Cyberkampf werde "mit jedem Tag bedeutsamer", sagte Generalstabschef Gadi Eizenkot.

Die israelische Armee bildet mit verschiedenen Programmen bereits Schüler für ihre Cyberkampfeinheiten aus. Während des Gaza-Kriegs im vergangenen Sommer war das Land massiven Hackerangriffen auf seine Infrastruktur ausgesetzt. Die Elite-Aufklärungseinheit 8200, vergleichbar mit dem US-Geheimdienst NSA, war bisher auch für Cybersicherheit zuständig.

Israel war gemeinsam mit den USA als möglicher Schöpfer des sogenannten Stuxnet-Wurms genannt worden, der 2010 das iranische Atomprogramm lahmlegte. Der Wurm stoppte vorübergehend den Betrieb Tausender Zentrifugen in der Urananreicherungsanlage in Natanz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden