Fr, 15. Dezember 2017

Wandlungsfähig

15.06.2015 11:47

Japaner entwickeln riesigen "Transformer"-Roboter

Warum sich zwischen einem Auto und einem Roboter entscheiden, wenn man beides haben kann? Das dürften sich auch die beiden Tokioter Unternehmen Brave Robotics und Asratec gedacht haben. Sie haben deshalb nach dem Vorbild der Actionfiguren "Transformers" mit der Herstellung eines humanoiden Riesenroboters begonnen, der sich je nach Bedarf in ein Fahrzeug verwandeln kann.

"J-deite RIDE" benötige für seine Umwandlung genau zehn Sekunden, teilten die beiden Unternehmen mit. Der 3,5 Meter hohe und 700 Kilogramm schwere "Transformer" soll sich den offiziellen Angaben nach drahtlos per Fernbedienung oder vom Cockpit aus steuern lassen, wo er Platz für zwei Passagiere bieten soll. Auf zwei Beinen bringt es der Verwandlungskünstler auf eine Geschwindigkeit von zehn Stundenkilometern, auf Rädern legt er in einer Stunde 60 Kilometer zurück.

Einen Prototypen des direkt aus der Science-Fiction stammenden Roboters im Maßstab 1:4 (siehe Bilder und Video oben) hatten Brave Robotics und Asratec bereits im vergangenen Jahr präsentiert. Als nächsten Schritt wollen die Hersteller im kommenden Jahr mit dem "J-deite Half" ein Modell im Maßstab 1:2 fertigen.

Tatsächlich einsatzbereit soll der wandlungsfähige Roboter in zwei Jahren sein. Was der "Transformer" für den Privatgebrauch dann kosten soll, ist nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden