Mo, 20. November 2017

Chipdesigner

12.02.2015 09:44

Smartphone-Boom lässt bei ARM die Kassen klingeln

Beim britischen Chipdesigner ARM, dessen Technologie in nahezu allen Smartphones zum Einsatz kommt, lässt ein starkes Weihnachtsquartal der Branche die Kassen klingeln. ARM verbuchte im vierten Quartal einen Gewinn von 72,8 Millionen Pfund (98,1 Millionen Euro). Ein Jahr zuvor hatte es noch rote Zahlen von 6,2 Millionen Pfund gegeben.

Der Umsatz wuchs im Jahresvergleich um knapp ein Fünftel auf rund 226 Millionen Pfund, wie ARM mitteilte. Das Unternehmen produziert die Chips nicht selbst, sondern verkauft Lizenzen an Hersteller, die auf Basis der Technologie eigene Modelle entwickeln können. Dafür kassiert der britische Entwickler Lizenzgebühren. Nach Einschätzung von Marktforschern steckt ARM-Technologie in 95 Prozent der weltweit verkauften Smartphones.

Im vergangenen Quartal konnte vor allem Apple mit dem Erfolg des iPhone 6 den Absatz sprunghaft steigern. Auch der iPhone-Konzern baut bei seinen Prozessoren für iPhone und iPad auf ARM-Designs auf. Es tauchen auch immer wieder Gerüchte auf, Apple könne seine Macbook-Laptops von Intel auf ARM-Technologie umstellen.

Die Einnahmen aus Gebühren stiegen im abgelaufenen Quartal für die Nutzung von ARM-Technologien um 16 Prozent. Zudem wurden 53 neue Lizenzen verkauft, so viele wie noch nie in einem Vierteljahr. ARM will das Geschäft nun rasch auf andere vernetzte Technik, kleine tragbare Computer-Geräte und Autoelektronik ausweiten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden