So, 19. November 2017

Fusionsgespräche

15.01.2015 09:13

Samsung will angeblich Blackberry übernehmen

Der südkoreanische Handyhersteller Samsung lotet nach Informationen eines Insiders eine milliardenschwere Übernahme des kanadischen Konkurrenten Blackberry aus. Samsung sei jüngst an Blackberry herangetreten und habe bis zu 7,5 Milliarden Dollar (rund 6,4 Milliarden Euro) geboten, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Mittwoch gegenüber Reuters. Samsung und Blackberry dementierten die Fusionsgespräche.

Wie die Nachrichtenagentur unter Berufung auf den Insider berichtet, hätten sich Top-Manager beider Unternehmen in der vergangenen Woche getroffen, um über einen möglichen Zusammenschluss zu sprechen. Die Südkoreaner hätten 13,35 bis 15,49 Dollar je Blackberry-Aktie geboten – was einem Aufschlag von 38 bis 60 Prozent gegenüber dem derzeitigen Marktpreis entspricht. Dies war auch Dokumenten zu entnehmen, die Reuters einsehen konnte. Offenbar wolle Samsung Zugang zu den Patenten von Blackberry bekommen, hieß es.

Konzerne dementieren Übernahmegespräche
Samsung und Blackberry dementierten die Pläne für eine milliardenschwere Übernahme. Für den Bericht gebe es keine Grundlage, sagte ein Samsung-Sprecher am Donnerstag. Blackberry teilte mit, keine Gespräche mit Samsung über eine solche Transaktion geführt zu haben.

Blackberry allmählich wieder auf Kurs
Blackberry war einst Vorreiter im Smartphone-Geschäft, verlor dann aber den Anschluss. Zuletzt kam der angeschlagene Smartphone-Pionier mit seiner Sanierung voran. Im dritten Quartal dämmte der kanadische Konzern seinen Nettoverlust auf 148 Millionen US-Dollar ein. Vor Jahresfrist war noch ein Minus von 4,4 Milliarden Dollar in den Büchern gestanden. Auf bereinigter Basis schreibt Blackberry sogar wieder schwarze Zahlen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden