Do, 23. November 2017

Kommt zu Weihnachten

20.10.2014 09:05

Microsoft-Smartwatch offenbar in den Startlöchern

Microsoft bereitet sich offenbar auf die Vorstellung einer Smartwatch in den kommenden Wochen vor. Wie das Magazin "Forbes" am Sonntag unter Berufung auf mit dem Projekt vertraute Personen berichtete, soll die Uhr zum Weihnachtsgeschäft in die Läden kommen. Microsoft lehnte eine Stellungnahme ab.

Mit dem Mini-Computer am Handgelenk könne beispielsweise die Herzfrequenz des Trägers aufgezeichnet werden, berichtete "Forbes". Bei normalem Gebrauch solle der Akku zwei Tage halten. Die Smartwatch selbst soll sowohl zu Geräten mit dem hauseigenen Windows Phone als auch Smartphones mit Googles Android oder Apples iOS kompatibel sein.

Rivalen wie Samsung, Sony und LG Electronics haben bereits Smartwatches im Programm - bisher allerdings ohne nennenswerten Erfolg. Apple hatte erst im vergangenen Monat eine Smartwatch vorgestellt. Die Uhr soll Fitness-Daten aufzeichnen sowie den Träger mit einem Impuls aufs Handgelenk über neue Nachrichten auf dem iPhone informieren können. Sie soll Anfang 2015 in die Geschäfte kommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden