Do, 23. November 2017

Lift Labs

11.09.2014 09:23

Google schluckt Hersteller von Hightech-Löffeln

Der US-Internetkonzern Google verstärkt sich mit dem Zukauf eines Herstellers von Hightech-Löffeln im Medizinbereich. Google teilte mit, Lift Labs übernommen zu haben. Einen Preis für die Transaktion nannte Google nicht.

Lift Labs produziert Löffel für Menschen mit neurologischen Erkrankungen wie Parkinson oder starkem Tremor. Die Löffel sind mit zahlreichen Sensoren ausgestattet. Diese sollen dem Zittern der Hand entgegensteuern und somit das Essen ermöglichen. Ein solcher Hightech-Löffel kostet 295 Dollar.

Google drängt in viele neue Branchen
Google ist als Suchmaschine im Internet groß geworden und verdient mit Werbung viel Geld. Der Konzern mischt aber mittlerweile auch in vielen anderen Bereichen mit. So testet er derzeit unter anderem die Datenbrille Glass (siehe Infobox), die Videos aufnehmen sowie E-Mails und andere Inhalte aus dem Internet darstellen kann.

Google treibt außerdem die Entwicklung eines selbstfahrenden Autos voran. Der Konzern testet auch eine digitale Kontaktlinse für Diabetiker. Sie soll über die Tränenflüssigkeit den Blutzucker-Wert eines Menschen messen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden