Sa, 18. November 2017

7.100 € gerettet

16.06.2014 09:15

OÖ: Bankmitarbeiterin wendete Online-Betrug ab

Eine aufmerksame Bankangestellte aus dem Bezirk Eferding in Oberösterreich hat vergangene Woche einen Internetbetrug verhindert. Sie hatte Zweifel, dass eine Überweisung in Höhe von mehr als 7.100 Euro eines Kunden in Ordnung war, hakte telefonisch nach – und verhinderte die Überweisung. Das berichtete die Polizei Oberösterreich.

Der 58-jährige Kontoinhaber aus Breitenaich hatte Ende Mai eine gefälschte E-Mail erhalten, in der er aufgefordert wurde, seinen Reisepass und die TAN-Nummern seines Kontos zu kopieren. Dies sei aus Sicherheitsgründen und zur Erweiterung des Kontoschutzes nötig. Der Mann übermittelte die geforderten Daten, so die Ermittler.

Bankmitarbeiterin verhinderte den Betrug
Am 10. Juni wurde damit um 42 Euro ein Einkauf in einem Online-Shop durchgeführt, kurze Zeit später eine Überweisung in Höhe von 7.112,99 Euro versucht. Einer Bankangestellten kam dies eigenartig vor, weshalb sie den Kontoinhaber kontaktierte und fragte, ob die Abbuchung korrekt sei.

Der Kontobesitzer verneinte, woraufhin die Überweisung auf das Konto der Internetbetrüger offenbar gestoppt werden konnte. Durch das Engagement der Bankmitarbeiterin konnte größerer Schaden verhindert werden, so die Polizei. Erst vor wenigen Tagen hatte ein anderer Oberösterreicher weniger Glück (siehe Infobox). Er fiel auf Phishing-Betrüger herein und verlor 7.900 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden