Mi, 22. November 2017

Gerüchteküche

21.01.2014 10:42

Riesen-iPhone 6 soll im Juni enthüllt werden

Die Gerüchteküche rund um die Apple-Neuheiten 2014 brodelt schon. Insider aus China wollen jetzt erfahren haben, dass der iPhone-Hersteller bereits im Juni den Nachfolger zum aktuellen iPhone 5S und dem Plastik-iPhone 5C vorstellen wird. Und das kommende Apple-Handy könnte erstmals in der iPhone-Geschichte mit einer Bildschirmdiagonale von mehr als vier Zoll aufwarten. Denkbar sind sogar zwei Modelle mit Riesen-Displays.

So könnte das iPhone 6 einem "CNET"-Bericht zufolge in zwei Varianten kommen: Einmal mit 4,7 Zoll Bildschirmdiagonale und einer Bildschirmauflösung von 1.136 mal 640 Pixeln, wie sie auch bei den aktuellen Modellen zum Einsatz kommt. Und einmal mit großem 5,7-Zoll-Bildschirm und einer höheren Full-HD-Bildschirmauflösung, wie sie auch in der Android- und Windows-Phone-Oberklasse mittlerweile üblich ist. Die Website beruft sich bei den Infos auf chinesische Technik-Insider.

Riesen-Displays sind im Trend - wann reagiert Apple?
Dass das nächste iPhone ein größeres Display als die aktuellen Modelle haben wird, ist naheliegend. Bei Android-Handys dauert der Trend zu großen Bildschirmen bereits seit Jahren an und Nokia hat mit dem Lumia 1520 erst kürzlich das erste Riesenhandy mit Windows Phone auf den Markt gebracht. Damit fehlt nur noch Apple in der Riege der Phablet-Hersteller. Gut möglich, dass Cupertino mit dem iPhone 6 mitmischen will.

Offizielle Infos gibt's Apple-typisch nicht. Dabei wurde Chef Tim Cook erst kürzlich im Zuge des iPhone-Starts beim chinesischen Mobilfunker China Mobile gefragt, an was für Dingen sein Unternehmen denn für 2014 arbeite. Seine Antwort: "Wir haben großartige Sachen, an denen wir arbeiten, aber wir wollen sie geheim halten. Auf diese Weise werdet ihr noch weit glücklicher sein, wenn ihr sie seht."

iWatch soll flexibles OLED-Display von LG haben
Während Cook den Mantel des Schweigens über die kommenden Apple-Neuheiten ausbreitet, kommt aus Zuliefererkreisen dann doch immer wieder das eine oder andere Detail ans Licht. Zuletzt auch zur sagenumwobenen intelligenten Uhr, die unter Fans der Marke schon als "iWatch" gehandelt wird. Die werde ein 1,52 Zoll großes flexibles OLED-Display aus dem Hause LG bekommen und heuer in die Produktion starten, zwitschern die Quellen aus China.

Kommen die Riesen-iPhones, wäre es der richtige Zeitpunkt für die angeblich schon mehrfach verschobene intelligente Uhr, bei der Apple wegen Problemen mit Akku und Display immer wieder Designs verworfen und neu erstellt haben soll. Auch durch die starke Konkurrenz ist es wahrscheinlich, dass Apples Uhr nicht mehr ewig auf sich warten lässt. Immerhin haben viele namhafte Elektronikgrößen auf der CES schon Anfang des Jahres Elektronik zum Umschnallen präsentiert und Apple damit unter Zugzwang gebracht.

Keine neuen Gerüchte gibt's unterdessen zu Apples Plänen für den TV-Markt. Seit Jahren geistert das Gespenst eines Apple-Fernsehers durch die Elektroniknachrichten, immer wieder gibt es Hinweise darauf, dass Apple mit Fernsehgeräten experimentiert. Fertige Produkte fehlen allerdings noch völlig. Neue Nahrung gibt dem Gerücht vom "iTV" allerdings der Umstand, dass der neue Chef des gebeutelten deutschen TV-Herstellers Loewe ein ehemaliger Apple-Manager ist (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden