Di, 22. Mai 2018

Für 15 Mio. Dollar

09.01.2014 08:50

Facebook schluckt indischen Software-Entwickler

Facebook stärkt mit einer Übernahme in Indien seine Softwareentwicklung für Smartphones und Tablets. Das weltgrößte Online-Netzwerk übernimmt das in Bangalore ansässige Start-up Little Eye Labs. Die Technologie des App-Entwicklers werde Facebook dabei helfen, seine Programme für das Google-Betriebssystem Android zu verbessern, teilte Facebook-Manager Subbu Subramanian mit.

Immer mehr der rund 1,1 Milliarden Facebook-Mitglieder greifen auf den Service über mobile Geräte und nicht über herkömmliche Computer zu. Um Werbekunden Informationen über die Nutzung liefern zu können, ist es wichtig, den Zugriff auf das Netzwerk genau zu messen und zu analysieren. Dabei soll nun die von Little Eye Labs entwickelte Technik helfen.

Es ist das erste Mal, dass der US-Konzern in Indien ein Unternehmen übernimmt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, Medienberichten zufolge soll er aber nicht über 15 Millionen Dollar (elf Millionen Euro) liegen.

Little Eye Labs wurde vor einem Jahr gegründet. Investoren sind der Wagniskapitalgeber VenurEast Tenet Fund und das Netzwerk GSF. Die Mitarbeiter werden nun von Bangalore an den Hauptsitz von Facebook im kalifornischen Menlo Park umziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden