So, 19. November 2017

Berichte dementiert

02.01.2014 08:44

Apple: „Keine Hintertür auf iPhones für NSA“

Apple weist Berichte zurück, denen zufolge der US-Geheimdienst NSA ungehindert Zugriff auf das iPhone haben soll. Das Unternehmen erklärte, nie mit der NSA zusammengearbeitet zu haben, um elektronische Hintertüren in seine Produkte einzubauen und so den Zugriff Dritter zu ermöglichen. Apple werde weiter seine Kunden vor Angriffen schützen, "egal, wer dahintersteckt", so der kalifornische Konzern.

Das deutsche Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" hatte zuvor berichtet, die NSA habe ein System namens "DROPOUTJEEP" entwickelt, um Daten von Apples iPhones auslesen zu können.

Der US-Geheimdienst ging nicht direkt auf die Vorwürfe ein, sondern erklärte, sein Interesse an jeder Technologie gelte deren Verwendung durch Ermittlungsziele im Ausland. Die USA trügen bei der Datensammlung Sorge, dass unschuldige Nutzer dieser Technologien nicht betroffen seien, hieß es weiter.

Apple betonte in seiner Erklärung dagegen, alles zu tun, um seine Kunden vor Sicherheitslücken zu schützen und Hackerangriffe abzuwehren. Der Konzern arbeite "ständig daran, unsere Produkte sicherer zu machen, und wir erleichtern es unseren Kunden, ihre Software auf dem aktuellsten Stand zu halten".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden