Sa, 21. Oktober 2017

Drei neue Lumias

22.10.2013 10:41

Nokia enthüllt Riesen-Smartphones und RT-Tablet

Der kürzlich von Microsoft übernommene finnische Handy-Pionier Nokia hat am Dienstag bei seiner Hausmesse Nokia World in Abu Dhabi einige interessante neue Windows-Geräte vorgestellt. Mit seinen neuen Sechs-Zoll-Handys Lumia 1320 und Lumia 1520 reagiert Nokia auf den Trend zu immer größeren Smartphones – und wer es noch größer mag, für den bringt der finnische Hersteller das Windows-RT-Tablet Lumia 2520 mit 10,1-Zoll-Display und LTE-Modem auf den Markt.

Riesen-Smartphones, sogenannte Phablets, werden im Android-Bereich gerade immer beliebter. Nun springt auch Nokia auf den Zug auf und bringt gleich zwei neue Handy-Giganten mit sechs Zoll Bildschirmdiagonale – das günstigere Lumia 1320 und das Top-Phablet Lumia 1520.

Vor allem die Hardware des Lumia 1520 liest sich beeindruckend: ein Full-HD-Display, eine PureView-Kamera mit 20 Megapixeln und der 2,2 Gigahertz schnelle Top-Prozessor Qualcomm Snapdragon 800 mit vier Rechenkernen lassen einiges an Power erwarten.

Phablets für High-End-Bereich und Mittelklasse
Wie der Technikblog "Engadget" berichtet, soll das LTE-Gerät mit vier Mikrofonen ausgestattet sein und so beim Filmen Stereoklang aufnehmen. Der interne Speicher des Lumia 1520 beträgt 32 Gigabyte und kann mittels microSD-Karten um weitere 64 Gigabyte erweitert werden. Das Smartphone kommt im bekannten Lumia-Design mit bunter Plastikrückseite. Zum Start soll es das Lumia 1520 in Gelb, Rot und Weiß geben. Über den Preis des noch heuer erscheinenden Smartphones ist nichts bekannt, angesichts der verbauten Hardware dürfte das Gerät jedoch im gleichen Preisbereich wie aktuelle Top-Smartphones mit Android spielen und 500 Euro oder mehr kosten.

Für preisbewusstere Nutzer hat Nokia das Lumia 1320 enthüllt. Das bietet ebenso wie das Top-Phablet Lumia 1520 sechs Zoll Bildschirmdiagonale, jedoch nicht mit voller HD-Auflösung, sondern mit 720p. Auch bei Prozessor und Kamera bietet das Lumia 1320 weniger Power als das 1520. Der 1,7 Gigahertz schnelle Snapdragon-400-Prozessor bietet im Gegensatz zum teureren Modell nur zwei statt vier Rechenkerne, und die Kamera liefert keine 20, sondern nur fünf Megapixel. Der mittels microSD-Karten erweiterbare interne Speicher ist acht Gigabyte groß. Dafür soll das in Orange, Gelb, Schwarz und Weiß verfügbare LTE-Gerät Anfang 2014 nur rund 340 US-Dollar kosten – angesichts der Bildschirmdiagonale vergleichsweise günstig.

Nokia bringt bunten Surface-2-Rivalen
Bewahrheitet haben sich bei der Nokia World Gerüchte, wonach der Handykonzern an einem Windows-Tablet gearbeitet hat. Mit dem Lumia 2520 hat Nokia ein Windows-RT-Tablet angekündigt, das ebenso wie das Phablet Lumia 1520 mit dem 2,2 Gigahertz schnellen Vierkern-Mobilprozessor Snapdragon 800 aufwartet. Das 10,1-Zoll-Display soll laut Nokia mit Full-HD aufwarten und auch im Freien gut ablesbar sein, zwei Kameras mit zwei und 6,7 Megapixeln sind an Bord. Ein eingebautes LTE-Modem lässt erahnen, dass Nokia das Gerät vor allem für den mobilen Einsatz konzipiert hat. Die RAM-Ausstattung beträgt zwei, die interne Speicherausstattung 32 Gigabyte. microSD-Karten mit bis zu 32 Gigabyte Kapazität sind nutzbar. Der Akku bietet 8.000 Milliamperestunden – das soll für elf Stunden Videowiedergabe reichen.

Mit einem optionalen Tastatur-Cover lässt sich das Lumia 2520 ähnlich wie Microsofts Surface-Tablets auch als Laptop-Ersatz verwenden, ein integrierter Akku verspricht fünf Stunden Extra-Laufzeit. Weil Windows RT auf dem Gerät läuft und im Inneren ein ARM-Prozessor arbeitet, laufen auf dem Lumia 2520 ebenso wie auf Microsofts Surface-RT-Tablets keine normalen Windows-Programme, sondern nur Anwendungen aus Microsofts Windows Store. Das Lumia 2520 soll bei Markteinführung 500 US-Dollar kosten, das optionale Tastatur-Cover 150. Mit einem Gewicht von rund 600 Gramm liegt das Lumia 2520 ungefähr auf iPad-Niveau. Das Gerät soll noch heuer erscheinen - vorerst allerdings nur in den USA, in Großbritannien und Finnland.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).