Sa, 16. Dezember 2017

Nach Verlusten

04.10.2013 12:00

Microsoft umgarnt HTC mit Windows Phone

Der taiwanesische Smartphone-Spezialist HTC hat nach Absatzproblemen erstmals einen Quartalsverlust verbucht. Im dritten Quartal fiel ein Minus von rund 74 Millionen Euro an, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Nun hat Microsoft sich eingeschaltet und dem Unternehmen angeboten, auf Windows-Phone-Lizenzgebühren zu verzichten – wenn HTC künftig seine Top-Smartphones auch mit Microsoft-Software anbietet.

HTC kämpft schon seit über einem Jahr mit Absatzproblemen und gerät am Markt für Android-Smartphones immer mehr ins Hintertreffen. Auch das von Experten und Testern gelobte Flaggschiff-Modell HTC One (Test in der Infobox) konnte den Abwärtstrend nicht aufhalten.

Microsoft hofft auf Windows-Phones von HTC
Geht es nach Microsoft, soll HTC nun mit Windows-Geräten gegensteuern. Wie das IT-Portal "WinFuture" berichtet, wäre man bei Microsoft sehr erfreut, würde HTC etwa das Top-Gerät One neben der Android-Version auch in einer Windows-Phone-Variante auf den Markt zu bringen.

Bei Microsoft wäre man bereit, im Gegenzug großzügige Rabatte bei der Anschaffung von Windows-Phone-Lizenzen zu gewähren oder gar gänzlich auf die Lizenzzahlungen zu verzichten. Der Website zufolge führt der Betriebssystem-Chef Terry Myerson die Verhandlungen für Microsoft, er soll noch diesen Monat erneut zu Verhandlungen nach Taipeh reisen.

Ballmer umwirbt auch andere Hersteller
Dabei sei HTC nicht der einzige Hersteller, den Microsoft derzeit umwerbe, heißt es auf der Website. Erst kürzlich soll der scheidende Microsoft-Boss Steve Ballmer persönlich in Peking bei chinesischen Smartphone-Herstellern für das Redmonder Mobilbetriebssystem geworben haben.

Für Microsoft haben die Verhandlungen mit HTC und anderen Smartphone-Herstellern Symbolcharakter, geht es doch nach der Übernahme des größten Windows-Phone-Herstellers Nokia durch den Softwarekonzern nun darum, andere Hardwarepartner zu beschwichtigen und dazu zu bewegen, trotzdem weiterhin Geräte mit dem Microsoft-Betriebssystem herzustellen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden