So, 17. Dezember 2017

Teilerfolg

25.09.2013 15:28

Gericht verkürzt Haft für "Pirate Bay"-Gründer

Der Mitgründer der Filesharing-Website "The Pirate Bay" hat vor einem schwedischen Berufungsgericht einen Teilerfolg erreicht. Das Gericht halbierte die wegen Hacking-Vorwürfen verhängte zweijährige Haftstrafe für Gottfrid Svartholm Warg. Er habe zwar die Webseite der IT-Firma Logica gehackt, befand das Stockholmer Gericht. Den Vorwurf eines weiteren Hackerangriffs auf eine Bank musste man jedoch aus Beweismangel fallen lassen.

Warg argumentierte, nicht selbst für den Angriff auf Logica verantwortlich zu sein. Sein Computer sei gekapert worden. Mögliche Hintermänner für einen solchen Angriff wollte er aus Angst vor Repressalien aber nicht nennen. Das Gericht glaubte ihm nicht. Da die Hackerangriffe zwischen 2010 und 2012 über mehrere Jahre hinweg stattgefunden hätten, sei es unwahrscheinlich, dass Warg nichts davon gewusst habe.

Der 28-Jährige gab bei der Verhandlung außerdem zu, eine andere IT-Firma gehackt zu haben. In einem dritten Fall, in dem es um einen mutmaßlichen Hackerangriff auf eine Bank ging, wurde er hingegen freigesprochen. Es gebe keine ausreichenden Beweise, dass Warg versucht habe, sich Zugang zu einem Nordea-Bankkonto zu verschaffen, befand das Gericht.

Durch "Pirate Bay" bekannt geworden
Bekannt ist Warg für die Filesharing-Website "The Pirate Bay", die er 2003 gemeinsam mit Peter Sunde gegründet hatte. Über "Pirate Bay" lassen sich sogenannte Torrents finden, mit deren Hilfe man Dateien online austauschen kann.

Die Webseite steht immer wieder in der Kritik, weil sie angeblich Urheberrechtsverletzungen vereinfache, konnte aber trotz intensiver Bemühungen der Rechteverwerter bisher nicht aus dem Netz gefegt werden. Warg und Sunde stehen mittlerweile nicht mehr in Zusammenhang mit der Seite. "The Pirate Bay" wird von Unbekannten betrieben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden