Fr, 15. Dezember 2017

NSA-Spähaffäre

10.09.2013 08:40

Auch Facebook und Yahoo ziehen vor Gericht

Facebook und Yahoo wollen per Gericht mehr Transparenz bei den Geheimdienstanfragen zu Nutzerdaten erzwingen. Die US-Internetkonzerne reichten am Montag einen entsprechenden Antrag bei dem für die Kontrolle der US-Geheimdienste zuständigen Spezialgericht ein. Damit folgen sie den US-Konzernen Microsoft und Google, die ebenfalls vor dem Foreign Intelligence Surveillance Court für eine Offenlegung der Datenabfragen streiten.

Die Zurückhaltung dieser Informationen nähre "Misstrauen und Verdächtigungen", teilte Yahoos Chefjustiziar Ron Bell in einem Blogeintrag mit. Facebooks Chefjustiziar Colin Stretch warf der US-Regierung vor, nicht angemessen mit den "Sorgen der Menschen rund um die Welt" über die Sicherheit ihrer Daten umzugehen.

Die Internetkonzerne weisen bisher nur die Gesamtzahl der Datenanfragen aus, die sie von Justiz- und Sicherheitsbehörden in den USA erhalten. Eine detaillierte Aufstellung zu den geheimdienstlichen Auskünften ist ihnen verboten.

Im Zuge der Enthüllungen des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden über die Überwachung des Internets sind auch die großen US-Technologiekonzerne in die Kritik geraten. Sie wehren sich gegen Vorwürfe, dem US-Geheimdienst NSA im großen Stil Zugriff auf Nutzerdaten gewährt zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden