So, 17. Dezember 2017

"Connect"-Feature

03.09.2013 11:41

Spotify bringt Cloud-Streaming auf Hi-Fi-Systeme

Der Musikstreaming-Anbieter Spotify wagt im Vorfeld der IFA den Sprung auf die Stereoanlage. Zumindest WLAN-fähige Boxen und Anlagen bestimmter Hersteller sollen in naher Zukunft über ein neues Feature des Musikdienstes mit Songs aus der Cloud bespielt werden können. "Spotify Connect" nennt das Unternehmen das Feature, das zunächst nur Premium-Abonnenten mit ausgewählten WLAN-fähigen Boxen zur Verfügung stehen wird, gleichzeitig aber zeigt, wie Musikgenuss in Zukunft aussehen könnte.

Bang & Olufsen, Denon, Teufel oder Yamaha sind einer Meldung des IT-Portals "The Verge" zufolge bei Spotify Connect ebenso an Bord wie Hama, Philips, Marantz und Pioneer. Zwar fehlen noch einige große Hersteller netzwerkfähiger Hi-Fi-Anlagen, darunter etwa Sony, die Liste der Spotify-Unterstützer ist jedoch schon relativ lang.

Die Funktionsweise des geplanten Connect-Dienstes, der zunächst nur Premium-Abonnenten des Musikdienstes zur Verfügung stehen soll: Musik wird mithilfe der Spotify-App auf dem Smartphone oder Tablet ausgewählt und kann anschließend über die Connect-Funktion auf mit dem Dienst verbundenen Geräten oder eben WLAN-Streamingboxen ausgegeben werden.

Erster Cloud-Streamingdienst für WLAN-Anlagen
Musik aus dem Heimnetzwerk auf netzwerkfähigen Boxen und Stereoanlagen wiederzugeben klappt zwar auch heute schon problemlos über den DLNA/UPNP-Streamingstandard oder über Bluetooth direkt vom Handy.

Spotify ist jedoch der erste Streamingdienst, der Musik aus der Cloud direkt an entsprechende Abspielgeräte liefert. Gegenüber Bluetooth-Streaming vom Handy sorgt diese Methode für deutlich geringeren Stromverbrauch beim Mobiltelefon, das nur mehr für die Musikauswahl, nicht jedoch für das Streaming selbst benötigt wird. Gegenüber DLNA-Streaming bietet Connect zudem den Vorteil, dass der User nicht auf die lokal im Heimnetzwerk verfügbare Musik eingeschränkt ist.

Bis Ende des Jahres will Spotify weitere Hersteller von Audiogeräten ins Boot holen. Die Connect-Funktion soll zunächst in den Spotify-Apps für iOS freigeschaltet werden, Android und die Windows-Anwendung sollen folgen. Geräte, die Musik aus der Spotify-Cloud streamen, sollen künftig mit einem eigenen Connect-Siegel gekennzeichnet werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden