Mo, 18. Dezember 2017

Streaming-Spezialist

04.07.2013 11:43

Samsung sagt Apple durch Boxee-Kauf den Kampf an

Südkoreas Elektronik-Koloss Samsung hat die auf Streamingboxen spezialisierte Firma Boxee gekauft. Der Konzern bestätigte der "New York Times" die Übernahme am späten Mittwochabend. Samsung soll rund 30 Millionen US-Dollar für das Unternehmen bezahlt haben. Boxee verkauft Settop-Boxen, über die Filme oder TV-Sendungen aus dem Internet oder dem Heimnetzwerk auf den Fernseher gestreamt werden können.

Samsung ist der weltgrößte Hersteller von TV-Geräten und setzt seit einiger Zeit verstärkt auf Fernseher mit Internetanschluss und Onlineangeboten. Die Expertise, die Boxee im Bereich des Videostreamings erworben hat, könnte Samsung bei seinen Smart-TVs und anderen Netzwerkgeräten von großem Nutzen sein.

Zumindest einen Teil der 40 Mitarbeiter des Settop-Box-Herstellers werde Samsung übernehmen, berichtet das IT-Portal "Golem". Manche Beobachter werten die Übernahme als Angriff auf Apple, dessen Einstieg in das Geschäft mit Fernsehgeräten seit Jahren Gegenstand von Gerüchten ist. Boxees Settop-Boxen konkurrieren schon jetzt mit Apples Apple TV.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden