Kein Einzelfall

11 Monate altes Baby von Robomäher schwer verletzt

Kärnten
07.05.2024 09:41

Aus aktuellem Anlass warnen Kinder- und Jugendchirurgen des Klinikum Klagenfurt vor der unterschätzten Gefahr, die von Mährobotern ausgeht. Immer mehr Kinder werden von den Gartengeräten nämlich schwerst verletzt – wie unlängst auch ein elfmonatiger Bub.

Zwei bis drei Kleinkinder müssen an der Abteilung für Kinder- und Jugendchirurgie im Klinikum Klagenfurt im Schnitt pro Jahr mit schwersten Verletzungen, zum Teil sogar mit Amputation, nach Unfällen mit Mährobotern behandelt werden – wie derzeit auch ein elf Monate alter Bub.

„Massive Verletzung am Fuß“
„Am Wochenende wurde er in unsere Abteilung eingeliefert. Das Kind krabbelte im Garten, als es von dem Rasenmähroboter erfasst wurde und eine massive Verletzung am Fuß davontrug“, berichtet Abteilungsvorstand Prim. Johannes Schalamon. Zwei Stunden lang musste der Junge von einem interdisziplinären Team operiert werden. „Allerdings sind auch Folgeeingriffe erforderlich“, so Schalamon.

Eltern sind sich Risiko nicht bewusst
Da die Gartengeräte immer beliebter werden, rechnen die Mediziner mit einer steigenden Fallzahl an verletzten Kindern. „Vor allem, da sich Eltern dem Risiko oft nicht bewusst sind. Nicht immer reagieren die Roboter auf Hindernisse – daher kommt es immer wieder zu Verletzungen von Kindern im Krabbelalter. Aber auch Haustiere wie Hunde tragen schwere Verletzungen an den Pfoten davon“, weiß Oberarzt Christoph Arneitz, der daher dringend an Eltern appelliert, achtsam zu sein.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele