Do, 23. November 2017

Abfuhr für Icahn

06.06.2013 08:45

Sonderausschuss spricht sich für Dell-Übernahme aus

Im Übernahmepoker um Dell hat ein Sonderausschuss des schwächelnden Computerkonzerns am Mittwoch den Plan des Investors Carl Icahn verworfen und sich für eine Übernahme durch Firmengründer Michael Dell ausgesprochen. Das letzte Wort haben jedoch die Aktionäre, die am 18. Juli auf einer außerordentlichen Hauptversammlung über die Dell-Offerte abstimmen.

Der von Icahn versprochenen Auszahlung einer Sonderdividende stehe eine Finanzierungslücke von nahezu vier Milliarden Dollar im Weg, erklärte der Ausschuss. Deshalb könne die in Aussicht gestellte Sonderausschüttung von zwölf Dollar pro Aktie auf lediglich 8,50 Dollar zusammenschrumpfen. Der Ausschuss empfahl deshalb den Aktionären, das Übernahmeangebot von Michael Dell in Höhe von 13,65 Dollar je Aktie anzunehmen.

Konzernchef und -gründer Michael Dell (links im Bild) bietet den Aktionären im Tandem mit der Beteiligungsgesellschaft Silver Lake insgesamt 24,4 Milliarden Dollar, um das Unternehmen von der Börse zu nehmen. Dell will den von ihm 1984 gegründeten und zuletzt unter der Dominanz von Tablet-PCs und Smartphones leidenden Konzern abseits der Börse radikal umbauen, ohne dabei Rücksicht auf andere Aktionäre nehmen zu müssen.

Icahn (rechts im Bild), der an der Wall Street als unbequemer Investor bekannt ist, und sein verbündeter Geldgeber Southeastern Asset Management legten daraufhin ein Konkurrenzangebot vor. Dieses sieht vor, dass die Aktionäre die Sonderdividende einstreichen und ihre Anteilsscheine behalten.

Momentan halten Icahn und Southeastern um die 13 Prozent. Michael Dell kontrolliert mit seinen Mitstreitern 15,6 Prozent der Anteile. Beide sind also auf die Unterstützung anderer Aktionäre angewiesen, wollen sie ihre jeweiligen Pläne durchsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden