Fr, 24. November 2017

Pech für Schmidt

27.05.2013 10:22

Ex-Google-Chef aus Google-Komödie herausgeschnitten

Pech für Eric Schmidt: Der Ex-Google-Chef muss seine Karriere als Schauspieler verschieben. Der 58-Jährige sollte ursprünglich in der Komödie "The Internship" zu sehen sein, doch das Leinwand-Debüt wurde ihm verwehrt: "Ich hatte einen Gastauftritt, aber er wurde herausgeschnitten", sagte Schmidt dem "Hollywood Reporter".

Einen Imageverlust fürchtet Schmidt, der mittlerweile den Verwaltungsrat von Google führt, durch die Komödie nicht: "Eine Regel bei Google ist, dass man auch ernst sein kann, ohne einen Anzug zu tragen. Ich bin der Ansicht, wenn jemand einen albernen Film über Google drehen will, sollten wir darüber reden."

In dem Film spielen Owen Wilson und Vince Vaughn zwei Praktikanten, die im Hauptquartier des Internetriesen für reichlich Chaos sorgen. Der Streifen soll im September unter dem Titel "Prakti.com" in die österreichischen Kinos kommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden