Mi, 22. November 2017

Finnen protestieren

28.03.2013 13:59

Indien verlangt von Nokia riesige Steuernachzahlung

Der indische Fiskus hat dem finnischen Handyhersteller Nokia nach monatelangen Ermittlungen einen Zahlungsbefehl für hohe Steuernachzahlungen geschickt. Lokalen Medien zufolge soll von fast 290 Millionen Euro die Rede sein. Nokia bestätigte die Anordnung am Donnerstag in Helsinki, wollte den Betrag aber nicht nennen.

Die Finnen kündigten an, sich mit allen juristischen Mitteln zur Wehr setzen zu wollen. Nokia habe Anfang der Woche Widerspruch bei einem indischen Gericht eingelegt, das danach auch einen vorläufigen Aufschub für den Zahlungsbefehl verfügt habe, hieß es weiter.

Örtliche Medien zufolge gehen die indischen Steuerbehörden von einer Nachforderung von umgerechnet über 287 Millionen Euro aus. Der frühere Handy-Weltmarktführer hat nach eigenen Angaben allein 330 Millionen Dollar (258 Millionen Euro) für den Bau einer Fabrik im indischen Chennai investiert. Seit Beginn der eigenen Aktivitäten in Indien vor 17 Jahren habe es regelmäßige Steuerprüfungen gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden