Mi, 21. Februar 2018

"Gourmet Gaming"

25.12.2016 08:30

Bloggerin kocht Köstlichkeiten aus Games nach

Immer wieder stoßen Spieler in ihren Lieblingstiteln auf für das Spiel typische Speisen, oft schräge, eigens für das Game erfundene Kreationen. Heiltränke aus "Diablo 3", ein "Minecraft"-Kuchen oder der "Bleeder", ein Burger aus "GTA IV" - es kann durchaus passieren, dass virtuelle Speisen echten Hunger nach sich ziehen. Die Bloggerin Daniella Zelli hat es sich zur Aufgabe gemacht, aus den virtuellen Gaumenfreuden ganz reale Gerichte zu zaubern. Auf "Gourmet Gaming" zeigt sie ihre Werke.

Er ist ein Koloss, fast nur aus Fleisch, und eine Burger gewordene Cholesterinbombe: der "Bleeder" aus dem Actionspiel "GTA IV". In den Lokalen des Spiels wird er vollmundig angepriesen und viele, die Rockstars Gangster-Epos gespielt haben, dürften sich die Frage stellen: Wie schmeckt er denn eigentlich, dieser "Bleeder"?

Mithilfe des Blogs "Gourmet Gaming" lässt sich diese Frage nun endlich beantworten. Die Macherin der Website kocht Gaumenfreuden aus Spielen nach und stellt die eigens erdachten Rezepte ins Netz.

Bloggerin kocht alles: Drinks, Desserts, Hauptgerichte
Die Palette der nachgekochten Spiele-Speisen reicht von Getränken wie dem Heiltrank aus "Diablo 3" oder Hochprozentigem aus der "Mass Effect"-Reihe über süße Versuchungen wie das Marillentörtchen aus "Dishonored: Die Maske des Zorns" bis hin zu Kalorienbomben für Karnivore wie den "Bleeder" oder den "Moa Burger" aus "Halo Reach".

Wer die Köstlichkeiten zu Hause nachkochen möchte, für den stellt Bloggerin Zelli online die Anleitungen bereit. Eine fünfstellige Skala gibt Auskunft über die Schwierigkeit der einzelnen Speisen, die Rezepte sind als klassische Schritt-für-Schritt-Anleitung inklusive Zutatenliste gehalten.

Erstaunlicherweise hat Zelli keine Gastronomie-Ausbildung genossen, sondern schwingt den Kochlöffel nur als Hobby. Umso beeindruckender sind die Kreationen, die sie abfotografiert und online stellt.

"Gourmet Gaming" kocht auch Vorschläge der Leser nach
"Ich habe keine (Koch-)Ausbildung und arbeite in einer sehr kleinen Küche in einer winzigen Wohnung - so gut wie ohne Zubehör. Ich habe erst vor ein paar Jahren kochen gelernt. Wenn ich es kann, könnt ihr es auch!", motiviert die Bloggerin ihre Leserschaft, ebenfalls den Kochlöffel zu schwingen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden