Sa, 18. November 2017

Bis zu 110 Zoll

08.01.2013 10:53

CES: Samsung will mit Fernseher-Giganten punkten

Mit ungewöhnlich großen Bildschirmen will Samsung seine Vormachtstellung im TV-Markt ausbauen. Auf der Elektronikmesse CES präsentierte der südkoreanische Konzern am Montag Fernseher-Giganten mit einer Bildschirmdiagonale von bis zu 110 Zoll (279 Zentimeter), die Bilder in Ultra-HD-Qualität, also der vierfachen Full-HD-Auflösung darstellen.

"Heute werden Sie sehen, was die Kunden morgen wirklich wollen und auch brauchen", verkündete Samsung-Präsident Boo-Keun Yoon am Montag in Las Vegas. Die Größe des Bildschirms sei auch auf dem deutschen Markt derzeit das Kriterium Nummer eins bei der Kaufentscheidung, sagte Hans Wienands von Samsung Deutschland in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Über die Preise für die neuen Ultra-High-Definition-TVs in 85 und 110 Zoll sowie Samsungs neues Vorzeigeprodukt unter den SmartTVs, den weniger als einen Zentimeter dünnen und bis zu 75 Zoll großen F8000 LED TV (Bild), hüllt sich der Hersteller allerdings noch in Schweigen.

Deutlich mehr Details gibt es dafür zur neuen Benutzeroberfläche von Samsungs SmartTVs, die komplett überarbeitet wurde. So erscheint das SmartTV-Hub nun gleich beim Einschalten des Fernsehsenders, um einen Überblick über die gerade laufenden TV-Sendungen zu geben. Neben dem Startbereich "TV" sortiert Samsung die SmartTV-Dienste neuerdings in die Sektionen "Filme & Live-Sendungen", "Fotos, Videos & Musik", "Social" (mit einem Anschluss an Dienste wie Facebook) sowie "Apps".

Mit dieser neuen Oberfläche will Samsung die Bedeutung der SmartTV-Funktionen weiter in den Vordergrund stellen. Allerdings werden nicht alle Kunden davon profitieren, da etliche Geräte offline betrieben werden. Laut Wienand seien etwa 2012 in Deutschland nur etwa 60 Prozent von Samsungs "intelligenten" Fernsehern tatsächlich ans Netz angeschlossen worden.

Neues Windows Phone Ativ Odyssey für die USA
Neben Fernsehern wollen die Japaner im neuen Jahr beim Konsumenten aber vor allem auch wieder mit ihren Smartphones punkten. Die von manchen Beobachtern erwartete Ankündigung eines neuen Spitzenmodells bei den Galaxy-Smartphones blieb auf der CES jedoch aus. So dürfte der Mobile World Congress in Barcelona Ende Februar Bühne der Ankündigung eines Galaxy S4 werden.

In Las Vegas signalisierte Samsung aber zugleich, sich bei seinen Bestsellern im Mobilfunkmarkt nicht vollständig von Google und dessen Android abhängig machen zu wollen. Für die USA kündigte Samsung das Smartphone Ativ Odyssey mit Microsofts Windows Phone 8 als Betriebssystem an. Außerdem ließ der Konzern im Vorfeld der CES durchblicken, ein Smartphone mit der Linux-Variante Tizen bauen zu wollen, die gemeinsam mit Intel entwickelt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden