Sa, 21. Oktober 2017

Nach Verbannung

16.11.2012 08:14

Google bereitet Karten-App fürs iPhone vor

Vielleicht gibt es bald eine Alternative zu den viel kritisierten Apple-Karten auf dem iPhone: Nach Informationen des "Wall Street Journal" legt Google derzeit letzte Hand an eine eigene Karten-App. Eine Testversion sei an Einzelpersonen außerhalb des Unternehmens versandt worden, schrieb die Zeitung am Donnerstag. Es sei allerdings unklar, wann die Zulassung für Apples iTunes Store beantragt werde. Völlig unklar ist auch, ob Apple die Rückkehr auf sein Smartphone überhaupt zulassen wird.

Apple hatte mit der Einführung des iPhone 5 und des neuen Betriebssystems iOS 6 auf Googles Karten verzichtet und stattdessen einen eigenen Dienst aufgezogen. Bei diesem beanstandeten die Anwender allerdings zahlreiche Fehler und fehlende Details. Die Google-Karten lassen sich zwar weiterhin über den Browser nutzen, aber das ist weniger komfortabel als über eine App.

Das Verschwinden der Google-Karten war Zeichen der wachsenden Rivalität zwischen den einstigen Partnern. Der Internetkonzern zählt mit dem mobilen Betriebssystem Android zu Apples schärfsten Rivalen im mobilen Geschäft. Auch YouTube hatte Apple vom iPhone verbannt, kurz darauf hatte Google jedoch eine eigene App für das Videoportal herausgebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).