So, 19. November 2017

Überraschungs-Coup

31.08.2012 09:50

Windows Phone 8: Samsung-Vorstoß überrumpelt Nokia

Mit der Vorstellung seines Smartphones ATIV S hat Samsung auf der Berliner IFA völlig überraschend den Startschuss für Microsofts mobiles Betriebssystem Windows Phone 8 gegeben. Vor allem Nokia, dem exklusiven Windows-Phone-Partner des Softwarekonzerns, dürften die Südkoreaner damit in die Parade gefahren sein.

Zu sehen gab es bisher von dem Samsung ATIV S (siehe Infobox) noch nicht allzu viel, auch ein konkretes Erscheinungsdatum wurde nicht genannt. Microsoft beschränkte sich lediglich darauf, Details des Gerätes in einem Beitrag im Windows-Phone-Blog von Microsoft-Mitarbeiter Ben Rudolph näher beschreiben zu lassen. Dafür dürfte Samsung mit seiner Ankündigung die anderen Hardware-Partner von Microsoft erfolgreich überrascht haben. Auch HTC, Huawei und Nokia wollen Smartphones mit dem neuen Betriebssystem auf den Markt bringen, das voraussichtlich ab Ende Oktober zur Verfügung steht.

Vor allem Nokia aber sind die Südkoreaner mit ihrem Überraschungs-Coup in die Parade gefahren. Der offizielle Partner von Microsoft und einstige Handy-Weltmarktführer hat für den 5. September schon Einladungen nach New York verschickt und will dort aller Wahrscheinlichkeit nach sein erstes Gerät mit Windows Phone 8 präsentieren.

Huawei sagt Windows Phone 8 sehr gute Zukunft voraus
Erstaunen weckte Samsungs Vorstoß auch bei Huawei. Der chinesische Hersteller will sich aber mit dem Marktstart zunächst Zeit lassen. "Wir werden mit ersten Geräten erst herauskommen, wenn wir auch einen Erscheinungstermin nennen können", sagte Huawei-Manager Lars Christian Weisswang.

Windows Phone 8 habe sicher eine sehr gute Zukunft, aber der Erfolg werde vom PC- und Tablet-Betriebssystem Windows 8 abhängen. "Wenn die Leute das Konzept verstehen, das hinter Windows 8 steht, werden sie auch automatisch nach Windows Phone 8 schauen." Wann das der Fall sein werde, müsse man allerdings noch abwarten.

Einheitliche Plattform für PCs, Tablets und Smartphones
Mit Windows 8 vollzieht Microsoft eine Zäsur: Anders als noch bei Windows 7 setzt das neue Betriebssystem sowohl für PC und Tablet als auch für Smartphones auf einer gemeinsamen Basis (Windows NT) auf. Microsoft will damit künftig über alle Geräteklassen hinweg eine einheitliche Plattform bieten und App-Entwicklern die Arbeit erleichtern.

Windows 8 soll ab dem 26. Oktober verfügbar sein, zeitnah dazu soll auch Windows Phone 8 herauskommen. Marktforscher gehen inzwischen davon aus, dass das Microsoft-System das Zeug dazu hat, in einigen Jahren zumindest zu Apples iOS aufzuschließen.

Bislang hat Nokia mit seiner exklusiven Partnerschaft das Ruder für Microsoft im Smartphone-Markt nicht wesentlich herumreißen können: Die Marktanteile für Windows Phone 7 blieben weitgehend im Keller. Trotz des Lobes von Experten verkauften sich die Geräte nicht wie gewünscht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden