Di, 17. Oktober 2017

Neuheit aus China

25.04.2012 10:06

Sieht und hört zu: Roboter hilft künftig in Hybridauto aus

Der chinesische Autohersteller BYD hat vor Kurzem sein neues Hybridauto "Qin", benannt nach der ersten Dynastie des chinesischen Kaiserreichs, vorgestellt. Die Besonderheit des Fahrzeugs: Im Armaturenbrett ist ein kleiner Roboter verankert, der dem Fahrer hilfreich zur Seite steht.

Noch gebe es wenig Details zum eingebauten Roboter, der optisch an Eve aus dem Pixar-Film "Wall-E" erinnrt, berichtet die "China Car Times". Vermutlich könne er aber aus- und eingefahren werden und vereine mehrere Funktionen.

Er diene als Zugangsterminal zum Netzwerk des Wagens, das Wlan, Cloud-Services, GPS und Musikdownloads beinhaltet. Zu diesem Zweck soll der Roboter auch per Sprachbefehl bedient werden können. Darüber hinaus könne er sogar Leben retten - er verfüge nämlich über eingebaute Kameras, die die Augenlider des Fahrers überwachen und diesen bei drohendem Sekundenschlaf warnen.

Das Hybridauto werde kein billiges Vergnügen - umgerechnet zwischen 18.200 und 24.200 Euro werde "Quin" kosten, vermutet die "China Car Times".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden