Di, 21. November 2017

Abhörsicher

05.03.2012 14:02

Vodafone erweitert SIM-Karte um Sicherheitsfunktion

Das international tätige Mobilfunkunternehmen Vodafone ergänzt die SIM-Karte im Mobiltelefon um einen virtuellen Fingerabdruck und will damit den sicheren Zugang etwa zu Unternehmensnetzwerken über Handys ermöglichen. Zugleich sollen damit verschlüsselte E-Mails und SMS gesendet und Telefonate abhörsicher gemacht werden, teilte das Unternehmen am Montag auf der CeBIT in Hannover mit.

Bei der "Secure SIM" würden erstmals die Informationen zu einer digitalen Identität direkt auf der SIM-Karte platziert. Dafür kommen Schlüsselcodes auf einen sogenannten Krypto-Prozessor. Anders als bei herkömmlichen Lösungen ist die Verschlüsselung somit geräteunabhängig.

Mit dem virtuellen Fingerabdruck sollen sich die Geräte auch eindeutig identifizieren können, wenn sie sich in Firmennetzwerke einloggen wollen. Die Secure-SIM wird über eine App bedient und soll sukzessive in den Markt eingeführt werden, wie Vodafone-Manager Markus Lause erklärte.

Vodafone mit Sitz in Großbritannien ist in dreißig Ländern als eigenes Unternehmen und in vielen weiteren durch Kooperationen oder Beteiligungen auf dem Markt vertreten. Die Firma betreibt das größte Mobilfunknetz der Welt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden