So, 19. November 2017

Praktische Neuheit

22.02.2012 10:48

Ubuntu für Android: So wird das Handy zum Desktop-PC

Das Unternehmen Canonical wird kommende Woche auf dem Mobile World Congress in Barcelona eine spannende Neuheit vorstellen: die Möglichkeit, auf Smartphones nicht nur das Betriebssystem Android, sondern auch Ubuntu zu betreiben. Wird das Gerät an einen Monitor angeschlossen, verwandelt es sich blitzschnell vom Handy in einen Desktop-PC.

Ubuntu ist eine kostenloses und freies Betriebssystem auf Linux-Basis, für das es zahllose Anwendungen gibt. Da es für Desktop-Rechner optimiert, aber gleichzeitig sehr schlank ist, soll es die ideale Ergänzung zu Android darstellen.

Mit der Doppelkonfiguration muss der Nutzer sich nicht mehr um die Synchronisation zwischen PC und Handy kümmern - wird Letzteres über eine Dockingstation mit Monitor, Maus und Tastatur verbunden, startet automatisch Ubuntu. Zugriff auf die eigenen Daten hat der Nutzer weiterhin, allerdings mit dem Vorteil eines für höhere Bildschirmauflösungen optimierten Betriebssystems. Ubuntu kann genau wie Android auf Adressbuch, Kalender, Fotos, Musik und Apps zugreifen, außerdem kann der Nutzer auch in der Desktop-Version SMS verschicken und telefonieren.

Handy als Ersatz für den Desktop-PC
Gedacht ist Ubuntu für die kommende Generation von Smartphones mit Vierkernprozessoren, doch auch auf aktuellen Geräten mit Zweikernprozessoren soll das Programm laufen. Laut Canonical soll es schon damit möglich sein, den Ubuntu-Desktop mit Office-Anwendungen und mehreren Fenstern zu nutzen. Surfen kann der Nutzer mit Firefox und Chromium, der Übergang vom Android-eigenen Browser soll nahtlos möglich sein. Zudem sind unter anderem Programme wie der VLC Mediaplayer, Thunderbird und Software für Musikwiedergabe und Fotobetrachtung sowie Videoschnitt enthalten.

Erste Geräte angeblich noch heuer
Laut Canonical soll Ubuntu für Android von Smartphone-Herstellern direkt in die Geräte integriert werden, das eigene Handy nachzurüsten wird also voraussichtlich nicht möglich sein. Noch sind keine Android-Smartphones mit Ubuntu erhältlich, Ende 2012 soll es laut Konzern aber so weit sein. Welche Hersteller sich für das System interessieren, hat das Unternehmen bisher nicht bekannt gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden