Fr, 15. Dezember 2017

Nach CES-Abschied

19.01.2012 10:07

Microsoft plant starke Präsenz auf kommender CeBIT

Nach der Absage an die CES will Microsoft zur CeBIT in Hannover Anfang März wie gewohnt und in gleicher Stärke Präsenz zeigen. "Wir werden diesmal auch wieder stärker Produkte und Anwendungen für den Verbrauchermarkt in den Fokus rücken", sagte Ralph Haupter, Geschäftsführer von Microsoft Deutschland, am Dienstag der dpa.

Anders als bei der Consumer Electronics Show in Las Vegas könne Microsoft in Hannover neben aktuellen Produktankündigungen auch komplexere kommerzielle Lösungskomponenten präsentieren. "Die CeBIT hat einen ganz anderen Charakter als die CES", sagte Haupter. "Die Abhängigkeit von Produktankündigungen ist auf der CES viel größer."

Auf der CeBIT will der Softwareriese neben seinem mobilen Betriebssystem Windows Phone und dazugehörigen Smartphones, dem interaktiven Tisch Surface 2.0 und vielen Tablets auch die Bewegungssteuerung Kinect für Windows in neuen Anwender-Szenarien zeigen.

Abschied von der CES
Auf der gerade erst zu Ende gegangenen CES hatte sich Microsoft dagegen mit der vorerst letzten Keynote von Konzernchef Steve Ballmer verabschiedet. Auch auf einen Messestand will das Unternehmen künftig dort verzichten. Die Produktzyklen des Unternehmens deckten sich nicht mehr mit dem frühen Messestart im Jahr, hieß es.

Dass Microsoft einer der größten Unterhaltungselektronik-Messen der Welt den Rücken kehrt, hatte erneut Spekulationen darüber entfacht, ob herkömmliche Messen für Unternehmen möglicherweise nicht mehr zeitgemäß sind.

Öffnung für Produkte und Content-Anbieter
Die CeBIT (6. bis 10. März) hatte sich in den vergangenen Jahren nach einer wenig erfolgreichen Ausrichtung als Business-Messe wieder für Produkte und Anwendungen der Unterhaltungselektronik geöffnet. Diese ziehen nicht nur private Nutzer, sondern auch die Geschäftskunden an. Heuer will die Messe ihre Position als "wichtigste Veranstaltung für digitale Technologien" weiter ausbauen, sagte CeBIT-Chef Frank Pörschmann.

Auch Content-Anbieter will die CeBIT diesmal nach Hannover locken. Die neue C3 Conference soll Verleger, Spiele-Entwickler, Musik- und Filmproduzenten mit Vertretern der IT-Industrie zusammenbringen, um zukünftige Geschäftsmodelle zu erarbeiten. Im Mittelpunkt der Messe stehen Themen und Trends aus der IT, darunter Cloud-Computing, Soziale Medien, mobile Geräte und Sicherheit in IT-Systemen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden