Sa, 25. November 2017

Gescheitert

28.12.2011 11:59

Ex-Manager: Darum ist Windows Phone 7 bislang erfolglos

Über ein Jahr nach seinem Start dümpelt Microsofts Handybetriebssystem Windows Phone 7 weiter vor sich hin. Charlie Kindel, bis vor Kurzem noch als General Manager im Windows-Phone-Team für die Zusammenarbeit mit App-Entwicklern zuständig, scheint den Grund dafür zu kennen. In einem Blogeintrag macht er vor allem die schlechte Zusammenarbeit mit den Herstellern und Mobilfunkprovidern für das bisherige Scheitern Microsofts verantwortlich.

Dass die Windows-Phone-7-Verkäufe bislang hinter den Erwartungen zurückgeblieben seien, habe nichts mit der Technologie zu tun, schreibt Kindel in seinem Blogeintrag mit dem Titel "Windows Phone is Superior, Why Hasn't it Taken Off?". Denn, davon ist Kindle überzeugt: Windows Phone 7 ist Googles den Smartphone-Markt dominierendem Betriebssystem Android überlegen.

Im Gegensatz zu Windows Phone 7 sei es Google aber gelungen, die Unterstützung der Hersteller und Provider zu gewinnen. Microsoft habe diesen laut Kindel stattdessen "den Mittelfinger gezeigt" und sie letztlich mit strikten Vorgaben bei den Hardware-Spezifikationen, der Update-Politik sowie beschränkten Anpassungsmöglichkeiten vergrault.

In Folge dessen hätten die Hersteller und Provider laut Kindel mehr Geld in die Entwicklung und Produktion sowie das Marketing von Android-Geräten investiert. Letzteres, so der einstige Windows-Phone-Manager, habe dann auch beim Konsumenten seine Wirkung nicht verfehlt, die aufgrund des erhöhten Werbeaufwands schließlich verstärkt zu Android-Smartphones gegriffen hätten.

Um mit Windows Phone 7 in Zukunft erfolgreich sein zu wollen, müsse Microsoft die Mobilfunkanbieter dazu drängen, verstärkt die Werbetrommel für seine eigene Plattform zu rühren. Zudem müsste das Verkaufspersonal besser geschult werden, um die entsprechenden Geräte an den Mann zu bringen, rät Kindel.

Er hofft, dass das bessere Gesamterlebnis für den Endkunden dem Handybetriebssystem von Microsoft schlussendlich zum Erfolg verhelfen wird. Dafür brauche es jedoch einen Durchbruch, der möglicherweise durch die Zusammenarbeit mit Nokia erreicht werden könnte. Microsoft habe in der Vergangenheit jedenfalls bereits bewiesen, dass es ausdauernd und beharrlich sein könne.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden