Do, 14. Dezember 2017

Gratis, aber nutzlos

11.11.2011 13:06

Virenscanner für Android versagen im Test

Wer in Googles Android Market nach einer kostenlosen Sicherheitssoftware für sein Smartphone oder Tablet sucht, hat die Qual der Wahl: Über 650 Treffer fördert die Suche nach dem Begriff "Antivirus" zutage. Das renommierte Magdeburger Testinstitut AV-Test wollte wissen, ob die feilgebotenen Programme auch wirklich zuverlässig vor Schadsoftware schützen, und hat daher einige Apps etwas genauer unter die Lupe genommen. Das Ergebnis ernüchtert.

Untersucht wurden sieben kostenlose Programme, die über den offiziellen Android Market heruntergeladen und auf einem Samsung GalaxyTab mit Android 2.2.1. installiert wurden. Sie mussten ihr Talent im Auffinden von Schädlingen beweisen sowie zehn besonders weit verbreitete Malware-Apps bei der Installation auf dem Testgerät erkennen. Zum Vergleich wurden die kommerziellen Anwendungen der bekannten Anbieter Kaspersky und F-Secure herangezogen.

Beim Scannen des Testgeräts fiel den Testern die unterschiedliche Implementierung bei den verschiedenen Tools auf, wie sie in ihrer Studie "Was taugen kostenlose Virenscanner für Android?" schreiben: Manche Apps untersuchten demnach nur die installierten Anwendungen, ließen die auf einer SD-Karten gespeicherten Schädlinge aber außer Acht. Dies sei zunächst allerdings kein Grund zur Panik, räumt AV-Test ein, da Malware, die nur auf einer SD-Karte verweile und nicht im System installiert sei, vorerst keinen Schaden anrichten könne.

Beste App erkannte nur ein Drittel der Schädlinge
Doch auch das endgültige Ergebnis konnte die Tester nicht überzeugen: Selbst das beste kostenlose Programm, "Zoner AntiVirus Free", erkannte lediglich 32 Prozent der insgesamt 172 verwendeten Schädlinge. Alle anderen Scanner im Test lagen dem Institut zufolge zwischen null und zehn Prozent. Die besten Ergebnisse erzielten die kommerziellen Produkte von Kaspersky und F-Secure, die mindestens die Hälfte aller Dateien schon im inaktiven Zustand erkannten.

Unwachsame Wächter
Erschreckend laut AV-Test auch das Ergebnis der Wächter-Funktion, die den Benutzer bei der Installation einer bösartigen App warnen soll: Mit acht von zehn korrekt erkannten Dateien erreichte dem Test nach nur "Zoner AntiVirus Free" ein respektables Ergebnis. "BluePoint AntiVirus Free", "Kinetoo Malware Scan" und "Privateer Lite" konnten gerade noch vor einer Datei warnen. "Antivirus Free" von Creative Apps, "GuardX Antivirus" und "LabMSF Antivirus beta" fielen hingegen komplett durch. Auch hier waren die Mobilvarianten von F-Secure und Kaspersky abermals im Vorteil: Sie erkannten jeweils alle Bedrohungen.

Anzahl der Installationen kein Qualitätsmerkmal
Das Fazit der Tester: "Die Anzahl der Installationen, die im Market angegeben wird, zeigt, dass viele Nutzer den kostenlosen Programmen vertrauen, obwohl sie keinen zuverlässigen Schutz bieten." Die mit Abstand höchste Verbreitung habe "Antivirus Free" von Creative Apps mit 1.000.000 bis 5.000.000 Installationen, das einzig taugliche kostenlose Produkt - "Zoner AntiVirus Free" - komme hingegen nur auf 50.000 bis 100.000 Nutzer, halten die Tester fest.


Name

Hersteller

Erkennung Scan

Erkennung bei Installation

Antivirus Free

Creative Apps

0 / 172 (0%)

0 / 10 (0%)

BluePoint Antivirus Free

BluePoint Security

2 / 172 (1%)

1 / 10 (10%)

GuardX Antivirus

Qstar

0 / 172 (0%)

0 / 10 (0%)

Kinetoo Malware Scan

CPU Media SARL

11 / 172 (6%)

1 / 10 (10%)

LabMSF Antivirus beta

LabMSF

0 / 172 (0%)

0 / 10 (0%)

Privateer Lite

Online Vault

0 / 172 (0%)

1 / 10 (10%)

Zoner AntiVirus Free

Zoner

55 / 172 (32%)

8 / 10 (80%)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden