Mi, 22. November 2017

Gegen Papierflut

30.08.2011 16:45

Parlamentarier in Indien erhalten Tablet-PCs

Indiens Parlamentarier sagen der wuchernden Bürokratie mit modernsten Mitteln den Kampf an: Alle 790 Abgeordneten haben umgerechnet 750 Euro erhalten, um sich einen Tablet-Computer kaufen zu können und so die täglich anfallenden Papierberge zu vermeiden.

Auch Kurse zum Umgang mit den handlichen Computern seien den oftmals mehr als 60 Jahre alten Parlamentariern bereits angeboten worden, sagte eine Parlamentssprecherin am Dienstag.

Ihren Angaben zufolge haben die Abgeordneten mit ihren Mini-Computern auch Zugriff auf frühere Debatten und Fragelisten. Ans Internet angeschlossen sind die Geräte aber nicht. Die ersten Volksvertreter haben ihre elektronischen Errungenschaften bereits mit zur Arbeit gebracht.

Indien ist für seine ausufernde Bürokratie bekannt. Selbst für einfache Transaktionen sind manchmal mehrere Formulare, Stempel und Genehmigungen nötig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden