Fr, 24. November 2017

Mit Android

20.07.2011 11:05

Lenovo bringt Multimedia- und Firmen-Tablet

Der chinesische Conputerhersteller Lenovo hat seine ersten beiden Tablets, die mit Googles Android betrieben werden, vorgestellt. Sowohl das IdeaPad K1, das als Multimedia-Gerät angelegt ist, als auch das für Firmen gedachte ThinkPad setzen auf das mittlerweile veraltete Android 3.1.

Das IdeaPad K1 (erstes und zweites Bild) ist auf Multimedia-Anwendungen spezialisiert, dazu verfügt es über einen Tegra-2-T20-Prozessor mit 1 Gigahertz, eine Nvidia-GeForce-Grafikkarte sowie 1 Gigabyte Arbeitsspeicher, zudem unterstützt es Flash-Inhalte. Der 10,1-Zoll-Bildschirm bietet mit 1.280 x 800 HD-Auflösung. An Vorder- und Rückseite des Geräts sind Kameras (2 bzw. 5 Megapixel) angebracht, damit ist die Aufnahme von Fotos ebenso möglich wie sich per Videochat zu unterhalten. Ein Mini-HDMI-Anschluss sowie ein microSD-Kartenleser sind ebenfalls eingebaut. Als Verbindungsmöglichkeiten dienen Bluetooth und WLAN. Wer möchte, kann seine Daten in der Cloud speichern und mit anderen Geräten synchronisieren. Das 770 Gramm schwere IdeaPad K1 soll über eine Akkulaufzeit von bis zu zehn Stunden verfügen.

Das zweite Android-Tablet im Angebot Lenovos ist das ThinkPad (drittes und viertes Bild) mit ebenfalls 10,1 Zoll. Es ist 40 Gramm leichter, wird mit einem Nvidia-Tegra-2-Dual-Core-Prozessor mit 1 Gigahertz betrieben und verfügt über ein IPS-Display mit breitem Blickwinkel sowie kratzfestem Gorilla-Glas. Das Gerät ist auf Firmen ausgelegt, daher ist Software zur Datenverschlüsselung und zum Diebstahlschutz integriert, der Nutzer kann zur Eingabe auch Digitalisierungsstifte verwenden. Neben den Bauteilen des IdeaPad K1 sind zudem USB-Anschluss und Standard-SD-Kartenleser zu finden, zudem soll später ein Modell mit 3G-Internetverbindung erhältlich sein. Statt des microSD-Kartenlesers ist einer für Standard-SD-Karten eingebaut. Auch das ThinkPad soll Flash voll unterstützen. Das Gerät soll bei aktiviertem WLAN bis zu 8 Stunden Akkulaufzeit bieten.

Auf beiden Geräten sind 25 bis 30 Apps vorinstalliert, weitere kann der Nutzer von Android Market und Lenovo App Shop herunterladen. Ob das mittlerweile veraltete Betriebssystem Android 3.1 später auf die aktuelle Version 3.2 upgedatete werden kann, ist derzeit nicht bekannt. Die beiden Geräte sollen im September erscheinen, offizielle Preise wurde jedoch noch nicht genannt. Branchenwebsites zufolge könnte das Einstiegsmodell des ThinkPad mit 16 Gigabyte Speicher etwa 500 Euro kosten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden